Neue Stelen haben Kameras und Lautsprecher 

„Intelligente Leuchten“ im Stiftsbezirk sorgen für Irritationen

+
Sorgen für Irritationen: Die neuen Stelen, die unter anderem mit Lautsprechern und Kameras ausgestattet sind. 

Für Irritationen sorgen die neuen Lichtstelen im Bad Hersfelder Stiftsbezirk, die unter anderem mit Lautsprechern und Kameras ausgestattet sind. Online wird bereits diskutiert.

Viele haben sie längst entdeckt: Die neuen Lichtstelen im Bad Hersfelder Stiftsbezirk, die unter anderem mit Lautsprechern und Kameras ausgestattet sind. Vor allem über die Kameras wird online bereits diskutiert.

Sieben solcher „intelligenter Leuchten“ gibt es laut Frank Stutz vom Fachbereich Technische Dienste. Ausgestattet seien diese mit einem Bewegungsmelder, einem Lautsprechermodul, einem Kameramodul und einem Leermodul, das noch variabel genutzt werden könnte. Zudem hätten die Anlagen, die miteinander kommunizieren könnten, ein Spotmodul zur Anstrahlung zum Beispiel von Gebäuden sowie ein Leuchtmodul mit intelligenter W-Lan-Antenne. Installiert wurden die neuen Leuchten im Zuge der Breitbandverkabelung beziehungsweise Digitalisierung des Stiftsbezirk, die dem Hessentag ebenso wie den Festspielen zugutekommen soll (wir berichteten).

Die neue Beleuchtung im Stiftsbezirk soll die alte ersetzen. 

In Betrieb genommen wurde laut Stutz jedoch noch keine der Leuchten, die Kameras seien deaktiviert worden. Zwar sei die technische Verkabelung bereits erfolgt, noch nicht erledigt seien aber die IT-Arbeiten, berichtet er auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Lautsprecher könnten beispielsweise für Durchsagen beim Hessentag oder bei den Festspielen sowie mögliche Übertragungen aus der Ruine genutzt werden, so Stutz. 

Bürgermeister Thomas Fehling nennt auf Facebook weitere Funktionen: So könnten die Kameras Lichtkunstwerke dokumentieren und ins Internet streamen. Mit den neuen Lampen einschließlich Kameras ließe sich außerdem die Helligkeit bei Bedarf hochfahren, wenn sich jemand im Aktionsfeld befindet. Zur Überwachung könnten die Kameras ebenfalls eingeschaltet werden, aber nur auf Grundlage des Datenschutzes und unter Einbeziehung der Polizei. „Es braucht keiner Sorge zu haben, dass seine Biere in der Kantine gezählt werden“, versichert Fehling. 

In Betrieb genommen werden sollen die neuen Leuchten samt Kameras spätestens zum Hessentag. Die bisherige Beleuchtung wird zurückgebaut.

67 000 Euro betragen die Kosten laut Stutz für alle neuen Leuchten im Stift.   (nm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.