Seit 1999 ist die HS-Bau GmbH in Bebra-Solz am Markt

Erfolgreiches Familienunternehmen

+
Neues Mehrfamilienhaus(Projekt Fritz 50) mit 17 Wohnungen.

In den vergangenen 17 Jahren hat sich die HS-Bau GmbH durch qualitativ hochwertiges Bauen, Termintreue und marktgerechte Preise viele Stammkunden im Bereich des Hochbaus gesichert. 

Heute hat das Unternehmen 23 Mitarbeiter, davon sind 20 gut ausgebildete und langjährige Facharbeiter, die die Firma mit jährlich einem Auszubildenden selbst rekrutiert. Schwerpunkte sind der Wohnungsbau und Industriebauten Gern werden aber auch Kleinstaufträge, Reparaturen und Umbauten fachgerecht ausgeführt. Auch Fremdarbeiten können über einen Handwerkerverbund mit ortsansässigen Firmen so durchgeführt werden, dass der Auftraggeber es nur mit einem Ansprechpartner zu tun hat.

Hohe soziale Kompetenz in allen Bereichen

Seit vielen Jahren ist HS-Bau für viele Menschen die kompetente Adresse rund um das Bauen. „Den Bauherren ganz nah an sich heranlassen, so dass diese mit ihrem Bau wachsen und identifizieren können“ sagt Gabriele Schmerfeld, „denn so macht Bauen Spaß.“ Man könne zwar einfach den vereinbarten Vertrag abarbeiten – aber das ist Hans Walter Schmerfelds Sache nicht.

Er kümmert sich und berät weit über den eigentlichen Bauauftrag hinaus. Und genauso, wie er sich um seine Kunden kümmert, sorgt der Chef für seine Mitarbeiter. Seit Jahren sorgt er für Vollbeschäftigung auch im Winter, so dass es heute einen zuverlässigen Mitarbeiterstamm im Unternehmen gibt. Nicht zuletzt wegen der qualifizierten Facharbeiter hat sich die Qualität von HS-Bau in der Region herumgesprochen. „Wir werden oft weiterempfohlen“, berichtet Herr Schmerfeld. Gute, zuverlässige und gewissenhafte Mitarbeiter sind die solide Basis des Familienbetriebes.

Spezialist für alte Häuser

Seit vielen Jahren hat sich die Firma auch einen guten Namen bei der Sanierung von Altbauten erarbeitet. „Die Sanierung von Altbauten und das Schließen von Baulücken in unseren Innenstädten wird deutlich zunehmen“, so Hans-Walter Schmerfeld. Viele dieser Häuser sind wahre Kleinode und haben viel Charme, (ysc)

Das ehemalige Kaufhaus Fritz Schumann in der Nürnberger Straße in Bebra.
wurde durch ein Mehrfamilienhaus(Projekt Fritz 50) mit 17 Wohnungen, dem Medizinischen Versorgungs-Zentrum (MVZ) u. Apotheke ersetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.