Feuerwehr mit 45 Einsatzkräften vor Ort

Scheunenbrand in Wippershain

+
Scheunenbrand in Wippershain.

Wippershain. Zu einem Scheunenbrand zwischen Wippershain und Wüstfeld ist am frühen Donnerstagmorgen die Feuerwehr ausgerückt. Sie hatte den Brand schnell unter Kontrolle.

Die Feuerwehr wurde gegen 2.16 Uhr alarmiert, weil aus bisher ungeklärter Ursache eine baufällige Scheune am Ortseingang von Wüstfeld in Brand geraten war. Im Einsatz waren die Wehren aus Schenklengsfeld, Wippershain, Oberlengsfeld, Lanndershausen und Wüstfeld mit insgesamt 45 Einsatzkräften. Sie konnten die Flammen schnell löschen.

Gemeindebrandinspektor Torsten Wennemuth konnte vor Ort noch keine Angaben zur Brandursache mache, sagte aber, es handele sich "definitiv um Fremdverschulden". Am Silvestermorgen wollte er auch Feuerwerkskörper als Ursache für das Feuer nicht ausschließen. Über die Höhe des Schadens konnte er noch keine Angaben machen, bezeichnete ihn aber als "nicht dramatisch."

Der Besitzer der Scheune, Claus Berlet aus Wippershain, war ebenfalls vor Ort. Er sagte der Hersfelder Zeitung, das alte Gebäude sein baufällig gewesen und nur noch zum Unterstellen genutzt worden. Maschinen seien aber bei dem Feuer nicht beschädigt worden. Wahrscheinlich werde die Scheune nun abgerissen. (kai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.