Gemeindevertretung Neuenstein

Roland Urstadt als neuer Bürgermeister von Neuenstein eingeführt

Nebeneinander von links stehen Manfred Henning, neuer Erster Beigeordneter, Walter Glänzer, noch-Bürgermeister, Roland Urstadt, der seinen Amtseid als zukünftiger Bürgermeister abgelegt hat sowie Dieter Häckel.
+
Amtseid in Neuenstein abgelegt: Der neue Bürgermeister Roland Urstadt (2. von rechts) und sein Nachfolger als Erster Beigeordneter Manfred Henning (links). Vereidigt wurden sie vom Vorsitzenden der Gemeindevertretung Dieter Häckel (rechts), die Urkunden überreichte Bürgermeister Walter Glänzer.

Bei der letzten Gemeindevertretersitzung in Neuenstein wurde der neu gewählte Bürgermeister Roland Urstadt vereidigt. Noch-Bürgermeister Glänzer verlässt seinen Posten im Januar.

Obergeis – Feierlich wurde es am Donnerstagabend in der Sitzung der Gemeindevertretung Neuenstein, die sowohl die letzte des Jahres als auch die letzte von Bürgermeister Walter Glänzer (CDU) war. Sein Nachfolger Roland Urstadt (CDU) wurde von Dieter Häckel, dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, ins Amt eingeführt, legte seinen Amtseid ab und erhielt seine Ernennungsurkunde.

Roland Urstadt war am 27. November mit einer deutlichen Mehrheit von knapp 63 Prozent zum Bürgermeister gewählt worden. Er tritt sein Amt am 11. Januar an.

Glänzer empfahl ihm aus eigener Erfahrung, immer mit allen Beteiligten im Gespräch zu bleiben, um so Konflikte lösen zu können. Dass die nicht ausbleiben, weiß auch Markus Becker, Bürgermeister von Ronshausen, der seinem neuen Amtskollegen gleich ein Lösungsmittel für Probleme überreichte – einen guten Tropfen aus dem Weinkeller der Gemeinde.

Ein Blumengesteck, die obligatorische Stracke und viele gute Wünsche hatte Landrat Torsten Warnecke für den neuen Bürgermeister dabei. Glückwünsche überbrachte auch Herbert Höttl, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, der Urstadt ebenfalls angehört.

Der neue Bürgermeister bringt langjährige Erfahrung mit

Gute Nerven und gute Gesundheit wünschte Ingo Bernhardt, der CDU-Fraktionsvorsitzende in der Gemeindevertretung, dem neuen Bürgermeister und sagte den Rückhalt und die Unterstützung der Fraktion zu. Für die SPD-Fraktion gratulierte Heinrich Hemel und brachte seine Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit im Sinne Walter Glänzers zum Ausdruck.

Der neue Bürgermeister Roland Urstadt versicherte, sich mit voller Kraft für das Wohl der Gemeinde, für die er bereits seit 20 Jahren ehrenamtlich aktiv ist, einzusetzen und hofft auf die Unterstützung der Gremien.

Als Nachfolger von Roland Urstadt im Amt des Ersten Beigeordneten wurde Manfred Henning (CDU) in sein Amt eingeführt und vereidigt. Er ist ebenfalls seit vielen Jahren in verschiedenen Funktionen kommunalpolitisch tätig und kommt, wie Glänzer und Urstadt, aus Raboldshausen.

Walter Glänzer, der im Januar offiziell verabschiedet wird, bedankte sich bei allen Kommunalpolitikern für die gute Zusammenarbeit. Jeder Einzelne sei ihm ans Herz gewachsen. „Es hat mir immer Spaß gemacht“, erklärte er. Und seinen Nachfolger forderte er auf: „Hau rein!“

Neuenstein will Klima-Kommune werden

Neuenstein will Klima-Kommune in Hessen werden. Einstimmig beschloss die Gemeindevertretung auf Antrag der CDU-Fraktion, eine entsprechende Charta zu unterzeichnen. Dafür sei dann auch Fördergeld zu erwarten, erklärte Fraktionsvorsitzender Ingo Bernhardt. Grundsätzlich dafür, aber skeptisch, wie der zusätzliche Arbeitsaufwand, zum Beispiel für die Erfassung des Ist-Zustands, gestemmt werden solle, zeigte sich Heinrich Hemel, Vorsitzender der SPD-Fraktion. Der Klimaschutz dulde keinen Zeitverzug mehr, hielt Bürgermeister Walter Glänzer dagegen. „Das können wir beiden Rentner doch machen“, nahm er nicht nur sich selbst, sondern auch Hemel in die Pflicht. (Christine Zacharias)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.