Wochenendporträt

Ins Pferd hineinhorchen: Lorena Kreuder ist Physiotherapeutin und Pferdeosteopathin

Pferdeosteopathin Lorena Kreuder mit ihrer elf Jahre alten Stute Silvana.
+
Pferdeosteopathin Lorena Kreuder mit ihrer elf Jahre alten Stute Silvana.

Die 24 Jahre alte Lorena Kreuder aus Eiterfeld behandelt als Physiotherapeutin und Pferdeosteopathin sowohl zweibeinige als auch vierbeinige Patienten.

Schenklengsfeld/Eiterfeld – Die 24 Jahre alte Lorena Kreuder aus Eiterfeld hat, wenn man es flapsig ausdrücken möchte, ein Händchen für Menschen und Pferde.

In der Praxis ihrer Mutter in Schenklengsfeld arbeitet sie als ausgebildete Physiotherapeutin. Sie hilft Menschen, die aus irgendwelchen Gründen in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, wieder die komplette Belastbarkeit und Sicherheit hinzubekommen.

Lorena Kreuder tastet die Halsfaszie ab. 

Doch dabei sollte es nicht bleiben. Nach ihrer dreijährigen Ausbildung schloss sie sogleich noch eine einjährige Blockausbildung im Bereich Physiotherapie für Pferde an. „Für mich stand das schon vor der eigentlichen Ausbildung zur Physiotherapeutin fest, dass ich diese weitere, auf Pferde bezogene Ausbildung, machen wollte.

Seit einiger Zeit ist sie nun Pferdeosteopathin und das mit Zertifizierung durch die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN). „Das war mir sehr wichtig“, denn die FN gibt Vorgaben, wie Pferde trainiert und gehalten werden müssen.

Mit Pferden ist die 24-Jährige von klein auf groß geworden. „Ich habe mit sieben Jahren angefangen zu reiten. Mein Vater hat auch geritten. Durch ihn bin ich dazu gekommen“, berichtet Lorena Kreuder. Rein rechtlich gesehen ist ein Pferd eine Sache, doch für mich ist es natürlich mehr als das. „Ich spüre sofort, wenn es meiner Silvana nicht gut geht, wenn sie Schmerzen hat.“ Jedoch würden Pferde aber auch sehr gut verbergen können, wenn sie irgendwelche Beschwerden hätten. „Da ist sehr viel Gefühl gefragt“, sagt sie.

Da Silvana schon von Beginn an kein einfaches, sondern ein sehr temperamentvolles Tier gewesen sei, habe sich auch schon einmal eine Osteopathin an Silvana herangelassen. „Das hat mir aber überhaupt nicht gefallen und mich in meinem Entschluss bestärkt, selbst Pferdeosteopathin werden zu wollen.“

Lorena Kreuder mobilisiert das Schulterblatt ihres Pferdes.

Unterrichtet wurde Lorena Kreuder von Barbara Welter Böller aus Schneverdingen an deren Fachschule für osteopathische Pferde- und Hundetherapie. Der Unterricht fand in Blöcken immer von mittwochs bis sonntags statt. Dabei sei sehr viel wert auf die praktische Arbeit gelegt worden. „Es gab 40 Pferde. Uns wurden Fallbeispiele gegeben. Wir mussten aber auch selbst befunden“, teilt Lorena Kreuder mit. Sehr stolz ist sie auf eine Aussage ihrer Ausbilderin: „Sie hat mich gelobt und gesagt, dass sie mich auch an ihre Pferde lassen würde. Einen größeren Vertrauenbeweis gibt es eigentlich nicht.“

Lorena Kreuder aktiviert durch Berührung die natürlichen Selbstheilungsmechanismen im Körper.

Bevor Lorena Kreuder jedoch die Behandlung eines Pferdes beginnt, führt sie Gespräche mit den Tierbesitzern. Schließlich sei die Anamnese unabdingbar. „Ich muss mir ein Bild davon machen, welche Probleme das Tier haben könnte. Liegt es an der Haltung, ist es vielleicht das Futter? Da gibt es viele Dinge, die für ein Unwohlsein beim Pferd führen.“

Erst wenn die Problematik einwandfrei erkannt und von ihr auch behandelbar sei, schreite sie zur Tat. Denn nicht immer ist ihre Hilfe auch wirklich gefragt.

„Ich halte sehr engen Kontakt zum Tierarzt, zum Hufschmied und zum Sattler. Um das Wohl eines Pferdes sicherzustellen, ist es wichtig, viele Möglichkeiten für ein Unwohlsein in Betracht zu ziehen“, stellt Lorena Kreuder fest.

Wenn ihre helfenden Hände dann doch gefragt sind, wird sie sie einsetzen, um dem Tier zu helfen und dessen Schmerzen zu lindern. Ganz so, wie sie es auch in ihrer ursprünglichen Ausbildung zur Physiotherapeutin gelernt hat.

Zur Person

Lorena Kreuder (24) wohnt in Eiterfeld und ist in Schenklengsfeld als Tochter einer Physiotherapeutin und eines Allgemeinmediziners aufgewachsen. Nach dem Fachabitur an den Beruflichen Schulen am Oberberg in Bad Hersfeld absolvierte sie eine dreijährige Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Ludwig-Fresenius-Schule in Bad Hersfeld. Daran schloss sich eine einjährige Ausbildung zur Pferdeosteopathin an. Lorena Kreuder arbeitet als Physiotherapeutin in der Praxis ihrer Mutter in Schenklengsfeld. Als Pferdeosteopathin ist sie seit Jahresbeginn zumeist an den Wochenenden deutschlandweit (auf Anfrage) tätig.

Alles für die Gesundheit

Eigentlich hat es für Lorena Kreuder keine andere Möglichkeit gegeben, als den Beruf der Physiotherapeutin zu erlernen. Schon der Vater ihrer Mutter ist Physiotherapeut gewesen. Dessen Frau übrigens Apothekerin. Auch ihre Mutter und deren Bruder sind, wie sollte es anders sein, Physiotherapeuten. Ebenso ihre Cousine und einer ihrer Brüder. Und Lorenas Freund ist gleichzeitig auch ihr Arbeitskollege – also Physiotherapeut. Lorenas Vater war kein Physiotherapeut, sondern Allgemeinmediziner. Ein weiterer Bruder von Lorena ist Krankenpfleger und eine Schwester Ärztin. Nur ein Bruder ist etwas aus der Art geschlagen und studiert Sportmanagement. rey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.