1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Jaimi Faulkner im Buchcafé: Er trägt das Herz auf der Zunge

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jaimi Faulkner machte auf seiner Solo-Tour durch Deutschland im Buchcafé in Bad Hersfeld Halt.
Jaimi Faulkner machte auf seiner Solo-Tour durch Deutschland im Buchcafé in Bad Hersfeld Halt. © Steffen Sennewald

Der Australier Jaimi Faulkner hat im bei seiner Solo-Tour durch Deutschland im Buchcafé in Bad Hersfeld Station gemacht.

Bad Hersfeld – Auf seiner Solo-Tour durch Deutschland machte der Australier Jaimi Faulkner am schwül heißen Samstagabend Station im angenehm kühlen Buchcafé und hatte im leichten Gepäck unter anderem auch einige Songs seines neuen Albums „Allen keys and broken bits“ mitgebracht. Jaimi, der seit zwölf Jahren in Deutschland lebt, hat seinen liebenswerten australischen Charme behalten, was seinen lyrischen Balladen, seinem exzellenten Gitarrenspiel und seinen humorvollen und mehr auf Deutsch als auf Englisch vorgetragenen Überleitungen leicht anzumerken war.

Da gab es auf der einen Seite diese gefühlvollen, verspielten oder sehnsuchtsvollen Lieder wie „Highway Life“ und „Catch Me If You can“ zu hören und auf der anderen Seite jene ewig stampfenden Rhythmen von „Like You Did Back Then“ oder „Back Road“, die irgendwo zwischen Soul und hartem Rock angesiedelt sind. In „Burning Love“ erzählte er von einer nicht erwiderten Liebe.

Dieser Song entstand bei einem winterlichen Workshopabend in London gemeinsam mit dem irischen Songwriter Don Mescall. Alle seine Lieder prägte er mit seiner dunkel warmen und ganz leicht angerauten Stimme, die perfekt mit seinem groovenden Gitarrenpicking harmonierte. Das Publikum honorierte das wiederholt mit „Wow“ und ganz viel Beifall.

Einen Leckerbissen gab es mit „All My Hope Is Gone“. Hier griff er zu seiner „Weissenborn“ Slide-Gitarre und entführte die Zuhörer in die Hitze und unendliche Ferne des australischen Outback, um genau hier seinen Zweifel am Frieden freien Lauf zu lassen und Gott um Antworten zu bitten. Was für ein geniales Stück mit einer tief einprägsamen Klangfarbe.

Jaimi Faulkner wollte mit seinem neuen Album vor allem sein Herz auf der Zunge tragen, was ihm mit „Wildfire“ wohl am besten gelungen ist. Dieses leidenschaftliche Lied über die aktuellen Probleme des Klimawandels und fragwürdiger politischer Führer widmete er seiner Tochter für eine bessere Zukunft. Auf seiner Steelguitar ging er den bluesigen Song recht getragen an, um ihn am Ende voll explodieren zu lassen, so wie sich das kleine Buschfeuer zu einem Flächenbrand entwickeln kann. (Steffen Sennewald)

Auch interessant

Kommentare