Jetzt sind die Kinder dran

„Kleine Festspiele“ finden nach Corona-Pause im Buchcafé statt

Die Theatergruppe „Kolibri-Bande“ probt mit vollem Einsatz für ihr Stück „Eisblumen duften nicht“ bei den „Kleinen Festspielen“.
+
Die Theatergruppe „Kolibri-Bande“ probt mit vollem Einsatz für ihr Stück „Eisblumen duften nicht“ bei den „Kleinen Festspielen“.

Schon zweimal mussten sie coronabedingt verschoben werden, jetzt sollen die „Kleinen Festspiele“ vom 22. bis 25. November doch stattfinden, freut sich Edgar Steube.

Bad Hersfeld - Der ehemalige Leiter des Fachbereichs Generationen in Bad Hersfeld ist zwar im Ruhestand, geht aber weiterhin seiner Theaterleidenschaft nach und organisiert das Theaterfestival fürs jüngere und junggebliebene Publikum. Ursprünglich waren die „Kleinen Festspiele“ auch als Bühne für Theatergruppen aus Schulen und Kitas gedacht, die dort die Chance haben sollten, vor einem externen und fachkundigen Publikum zu spielen – nämlich anderen Theater- und Schülergruppen. Doch auch hier hat Corona dazwischengefunkt. Mit Online-Unterricht, Quarantänephasen und anderen Problemen waren Schüler und Lehrkräfte genug ausgelastet und hatten keine Kapazitäten für Proben frei.

Einzig die „Kolibri-Bande“, entstanden aus einer Theatergruppe der Kolibri-Schule in Asbach, inzwischen aber eine freie Gruppe, hat ein Stück erarbeitet. „Eisblumen duften nicht“ heißt es und basiert auf der Geschichte des Märchens „Die Eiskönigin“ von Hans-Christian Andersen. Geschrieben hat es Edgar Steube selbst, er führt auch die Regie. In dem Stück geht es um Themen wie Umweltschutz und Freundschaft, erklärt er.

Die jungen Darsteller, die in der dritten Klasse mit dem Theaterspielen angefangen haben und inzwischen zwölf Jahre alt sind, seien vielfältig gefordert durch Schule und andere Aktivitäten. Das mache konzentriertes Arbeiten schwierig. Hochmotiviert seien sie alle, erzählt Steube.

Wie immer stehen auf dem Programm auch Darbietungen von Profis für Kinder verschiedener Altersgruppen, Jugendliche und auch Erwachsene. Zum Auftakt spielt am Montag, 22. November, ab 10 Uhr das Kölner Künstlertheater „Tribute von Burgina“ ein aktuelles Stück, das sich ebenfalls mit den Themen Umweltschutz und Klimawandel befasst. Am Montagabend (18 Uhr) und am Dienstag, 23. November (10 Uhr), wird die Kolibri-Bande auf der Bühne stehen. Hierfür können Schulklassen sich noch anmelden, sagt Steube.

Am Mittwoch, 24. November, sind die Kindergartenkinder dran. Um 9.30 Uhr beginnt das Theater „3 hasen oben“ mit der Geschichte von „Daumesdick“, ab 11 Uhr erzählt das Spielraumtheater Kassel „Von Kisten und Kissen. Diese Veranstaltungen sind bereits ausverkauft. Abends gibt es dann „Puppenauflauf“, ein Kabarett für Erwachsene vom „Clapp & Buchfink-Theater“ aus Göttingen.

Noch mal Puppentheater, ebenfalls von Clapp und Buchfink, wird am Donnerstag, 15. November, mit dem Stück „Ferdinand im Müll“ (9.30 und 11 Uhr) gezeigt. Zielgruppe sind die Klassen eins und zwei.

Traditionell gehört zum Programm der „Kleinen Festspiele“ auch ein Workshop. Diesmal lässt Regina Winter die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab elf Jahren „Theaterluft schnuppern“, und zwar am Dienstag, 23. November, nachmittags.

Edgar Steube sieht die „Kleinen Festspiele“ unter anderem als Belohnung für Kinder und Jugendliche, die unter den Einschränkungen in Folge der Pandemie besonders gelitten hätten. Sie sollen Spaß haben und sich gleichzeitig mit interessanten Themen auseinandersetzen können.

Karten über die Kartenzentrale, Am Markt 1, in Bad Hersfeld, Tel. 06621/640-200. Für Erwachsene gilt die 2G-Regel, Schüler sollten ihr Testheft vorzeigen. Alle Veranstaltungen finden im Buchcafé statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.