Unternehmen ist weiterhin Partner

K+S verlängert Unterstützung für Bad Hersfelder Festspiele

+
Bürgermeister Thomas Fehling, Intendant Joern Hinkel und Werksleiter Martin Ebeling (von links) bei der Vertragsunterzeichnung in der Stiftsruine.

Bad Hersfeld.  Der Düngemittelhersteller K+S hat seine Partnerschaft mit den Bad Hersfelder Festspielen um ein weiteres Jahr verlängert.

Kontinuierlich seit 2009 ist die K+S Kali GmbH Partner der Bad Hersfelder Festspiele. Nun hat das Unternehmen die Partnerschaft um ein weiteres Jahr verlängert. Martin Ebeling, Werksleiter des Werkes Werra, unterschrieb für K+S zusammen mit Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling und Intendant Joern Hinkel in der Stiftsruine den Vertrag.

„Die Bad Hersfelder Festspiele haben eine große überregionale Bedeutung und bringen viele Gäste und Prominenz nach Bad Hersfeld. Und natürlich sind sie auch für die Menschen, die in der Region leben – und dazu gehören viele unserer Mitarbeiter in den Kaliwerken Werra und Neuhof-Ellers sowie in der Unternehmensleitung in Kassel – ein echtes kulturelles Highlight“, sagt Alexa Hergenröther, Geschäftsführerin der K+S Kali GmbH. „Insofern beteiligen wir uns gerne weiterhin als Partner der Bad Hersfelder Festspiele und als Partner der Region, in der wir arbeiten und leben.“

Bürgermeister Thomas Fehling und Intendant Hinkel zeigten sich bei der Vertragsunterzeichnung dankbar für die neuerliche Unterstützung. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir K+S auch in der jetzt beginnenden Spielzeit als Sponsor an unserer Seite wissen.“ (red/ass)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.