Kaffeeklatsch mit Lindenstraßen-Star Georg Uecker

Plaudern über Gott und die Welt: Michael Roth mit seinem Gast Georg Uecker beim Kaffeeklatsch im Bürgerzentrum. Foto:  Vöckel

Rotenburg. LindenstraßenStar Georg Uecker war am Samstag der Gast beim Kaffeeklatsch von Michael Roth. Das wollten sich viele Fans der Serie nicht entgehen lassen und kamen ins Bürgerzentrum am Bahnhof.

Der Schauspieler küsste 1987 in der Lindenstraße als Dr. Carsten Flöte 1987 in der Fernsehserie einen Mann - der erste Kuss zwischen zwei Männern in einer Vorabendserie im deutschen Fernsehen. Nach dem zweiten Kuss erhielten beide Schauspieler anonyme Morddrohungen. „Das war schon heftig“, sagte Uecker in der Gesprächsrunde mit dem heimischen Bundestagsabgeordneten und Staatsminister im Auswärtigen Amt.

In der Serie und privat

Die Produktionsfirma habe Strafanzeige erstattet, für ihn und seinen Kollegen habe es Personenschutz gegeben. Georg Uecker spielt die Liebe zu Männern aber nicht nur. Er lebt sie auch privat. Seit 30 Jahren ist er HIV positiv, kann aber mit drei Tabletten täglich ein ganz normales Leben führen, berichtete der Schauspieler.

In die Folgen der Lindenstraße würden oft kurzfristig aktuelle Themen eingebaut, erzählte Uecker den Zuhörern. Über Interna sprach er allerdings nicht. „40 000 Euro Konventionalstrafe, wenn ich die ausplaudere.“ Aber eins: Bis 2019 sei die Fortsetzung der Serie gesichert.

Zu den Lindenstraßen-Fans gehört auch Michael Roth. Die Lindenstraße sei eine Folge von Geschichten aus dem Leben, überhöht dargestellt, aber nah an der Realität.

Ücker moderiert neben der Lindenstraße auch Fernseh-Galas, wirkt in Comedysendungen wie die Schillerstraße mit, tritt als Experte des Eurovision Song Contests auf und schreibt Kolumnen.

Er engagiert sich zudem in der Schwulenbewegung und setzt sich gegen Rassismus, Ausländer- und Frauenfeindlichkeit in Deutschland ein. Seine Erwartung an den Politiker Michael Roth: „Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf. Da muss was passieren!“

Die Besucher im Bürgerzentrum erlebten eine kurzweilige unterhaltsame Gesprächsrunde. Bei seinem Gast bedankte sich Roth mit heimischen Produkten: einem Glas Honig und einer „Ahlen Wurscht“. Die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und Kuchen hatte der SPD-Ortsverein Rotenburg übernommen. Der nächste Kaffeeklatsch mit Michael Roth ist in Witzenhausen. (zvk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.