Richelsdorfer Karneval: Junge Jecken in der Bütt

+
Ganz schön sexy: Die jungen Damen der von Annemarie Kohlhaas trainierten Tanzgruppe „Best of the 80ies“ verzückten bei der 32. Richelsdorfer Prunksitzung nicht nur die Männerwelt. 

Richelsdorf. Gleich zwei großartige Vorträge lieferte Yannic Trott, mit zehn Jahren einer der jüngsten Jecken der Gemeinschaft der Richelsdorfer Vereine (GRV), bei der 32. Prunksitzung der Richelsdorfer Karnevalisten in der festlich geschmückten Weißberghalle ab.

Kleiner Karnevalist ganz groß: Yannic Trott als unbedarfte Oma.

Aber vielleicht ist es gerade das Alter und die Selbstsicherheit, mit der er sich als frustrierte Hausfrau und als unbedarfte Patientin, die nach eingehender ärztlicher Untersuchung „Stuhl“ vorbeibringen soll, präsentiert, dass ihm die Herzen des Publikums zufliegen. 

Man kann sich ja auch nur auf die Schenkel hauen und klatschen, wenn die Oma endlich begriffen hat, was der Arzt will, wenn sie drei Wochen lang „sammelt“, und wenn sie dann zum Opa sagt: „Ich schleppe die zwei Eimer und du schleppst die Wanne!“ Sitzungspräsident Mike Rimbach hatte recht, als er resümierte: „Die Zukunft des Richelsdorfer Karnevals ist gesichert!“

Ein Augenschmaus

Eine hübscher und gelenkiger als die andere: Die Mädels der TSV-Garde.

Das lag natürlich auch an den tollen Auftritten von Julia Hildebrandt, die als Funkenmariechen alles gab, und an den bunt gekleideten Kids des Turn- und Sportvereins (TSV), bei denen immerhin zwei Jungs mittanzten. Mit mitreißendem Breakdance faszinierten darüber hinaus die Mädels und Jungs der von Mario Gulich trainierten „Kidzcrew“.

Auf Kreuzfahrt zwischen Madagaskar und Hawaii: Die „Hüpfendales“ begeisterten mit maritim angehauchten Tänzen.

Mann und Maus begeisterten des Weiteren die jungen Damen der GRV-Garde, der Gruppe „Best of the 80ies“, der TSV-Garde, der „Hüpfendales“ und des TSV: Eine schöner als die andere, jeder Tanz ein Augenschmaus.

Vor dem viel Papier blätternden „Duo/Trio ohne Inken“ (Anne Krause und Julia Ullmann mit Mike Rimbach) nahmen die „Walkerinnen“ (Annemarie Kohlhaas und Sabine Rimbach - später mit Sabine Freudenberger) die Probleme des weiblichen Geschlechts aufs Korn. Die mit sich selbst: „Deine Brust häng.!“ - „Meine Brust hängt nicht, meine Brust chillt.“ Und die mit den Männern: „Da habe ich zu meinem Mann gesagt: Wenn du dir Viagra kaufst, komme ich mit in die Apotheke. Wenn du dein rostiges Ding reaktivierst, brauche ich eine Tetanus-Spritze.“

Dreamboys begeisterten beim Richelsdorfer Karneval 

Ihr Pendant, die „Tegernseer Bierfreunde“ (Tobias Bornschier und Mike Rimbach), verkündeten die GRV-Nachrichten, etwa die: „Wer erhöht Muttis Puls? - Schulz!“ Oder die: „Die Richelsdorfer Gärtner erwarten eine leuchtende Tomatenernte.“

Weitere Glanzlichter setzten die „Invalidos“ mit ihrer LED-Show, die Tequila trinkenden „Dreamboys“, und die „Abschmecker“, die einen fantastischen, mit blitzschnellem Kostümwechsel verbundenen Hit-Remix ablieferten. Der war zugleich der Übergang zum großen, vom Publikum begeistert mitgefeierten Finale.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.