Superstars des volkstümlichen Schlagers:

Kastelruther Spatzen spielten in Rotenburg

+
Echte Fans: Spatzenfan Friedhelm Nuller erstand in der Pause ein Fan-Hemd. Er und seine Frau Brigitte waren begeistert.

Rotenburg. Viele Millionen Tonträger haben sie verkauft und alle nur erdenklichen Preise gewonnen: Die Kastelruther Spatzen. Gut tausend Zuschauer waren am Donnerstagabend in die Rotenburger Göbel Hotels Arena gekommen, um die Superstars des volkstümlichen Schlagers zu hören.

Auf der runden Leinwand hinter den Musikern glühen die Alpen in der Abendsonne, die Füße der Musiker umspielt dichter weißer Shownebel. Ganz unaufgeregt ist ihr Auftritt: Die Musiker bleiben statisch an ihren Plätzen und konzentrieren sich ganz auf ihr Spiel. Sänger Norbert Rier ist der einzige, der zwischen den Liedern spricht. Knapp, zurückhaltend und nachdenklich sind seine Moderationen.

Darin preist er die Südtiroler Berge oder sucht - die Augen geschlossen - nach den passenden Worten, bevor er sagt: „Wenn man etwas richtig macht, dann macht man es von Herzen.“ Und Rier verspricht, dass die Musik an diesem Abend live gespielt wird. Denn nachdem vor gut einem Jahr bekannt wurde, dass für die Studioalben fremde Musiker engagiert werden, waren manche Fans misstrauisch.

„Hand aufs Herz, ich bleib’ dir treu“, singt Rier. Die Lieder plädieren dafür, optimistisch nach vorn zu schauen, den Träumen zu folgen, zueinander zu halten. Die Musik animiert mal zum Unterhaken und Schunkeln, mal, mehr im Stil des sehnsuchtsvollen Schlagers, zum Augen Schließen und Davonträumen. Auf den zwei Leinwänden sehen auch die Zuschauer im hinteren Bereich der Halle die sieben Musiker von ganz nah.

Video: Sänger verschenkt Pferd

Die Fans sind begeistert. Friedhelm und Brigitte Nuller aus Willingen, die die Gruppe schon oft live gesehen haben und in der Pause am Fanstand ein Hemd kaufen, finden, dass die Spatzen heute sehr gut in Form sind. Richtig gut an kommt beim Publikum auch der Auftritt von Riers Sohn Alexander. Der Sonnyboy in Jeans und Jacket schleicht sich unerwartet auf die Bühne, singt mit dem Vater im Duett und präsentiert dann Lieder seiner neuesten CD.

Für die Zugaben strömen die Fans nach vorne zur Bühne, lauschen einem Medley aus Hits der Spatzen und jubeln ihren Stars aus nächster Nähe zu, als Rier singt: „Wir sind alle eine große Familie.“ (zmy)

Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg

Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © HNA/Meyer
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 
Konzert der Kastelruther Spatzen in Rotenburg © 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.