1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Unfall auf der A7: Vater und Tochter (2) schwer verletzt

Erstellt:

Von: Eden Sophie Rimbach

Kommentare

Ein Krankenwagen im Einsatz des Deutschen Roten Kreuzes.
Insgesamt wurden sechs Menschen bei dem Unfall verletzt. © Rene Ruprecht/dpa/Symbolbild

Ein 34-Jähriger hat die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Das Auto wurde über die Leitplanke geschleudert und beide Menschen darin schwerverletzt.

Niederaula - Zu einem Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen ist es am Donnerstag (14. Juli) gegen 16.50 Uhr auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Niederaula und Hünfeld/Schlitz in Fahrtrichtung Würzburg gekommen. Nach aktuellem Ermittlungsstand befuhr ein 38-Jähriger aus Gießen mit einem Skoda den linken der drei Fahrstreifen, als ein 72-Jähriger aus München mit seinem Nissan SUV wohl plötzlich vom mittleren Fahrstreifen auf den linken Fahrstreifen ausscherte.

Laut Polizei habe der Gießener einen Auffahrunfall daher nicht vermeiden können und fuhr auf den Nissan auf. Im Auto des 72-Jährigen befanden sich zwei weitere Menschen. Nach der Kollision kamen beide Fahrzeuge hinter der Leitplanke zum stehen. Ein 34-Jähriger habe der Unfallstelle vermutlich ausweichen wollen. Dadurch habe er die Kontrolle über den 1er-BMW verloren und wurde über die Leitplanke geschleudert.

Unfall auf der A7: Vater und Tochter schwer verletzt

Mit dem Fahrer aus dem Main-Spessart-Kreis befand sich ein zweijähriges Kind im Wagen. Der 34-jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er und das zweijährige Kind wurden schwerverletzt.

Leicht verletzt wurden die drei Menschen im Nissan und der Fahrer des Skoda. Alle wurden zur weiteren medizinischen Versorgung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Es waren mehrere Krankenwagen, zwei Notarztwagen, ein Rettungshubschrauber, Kräfte der Feuerwehr und Streifen der Polizeiautobahnstation Petersberg sowie ein laut Mitteilung zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrendes Fahrzeug der Bundespolizei im Einsatz.

Alle drei beim Unfall beschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Der Sachschaden bewegt sich den Angaben nach im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Autobahn wurde für etwa zwei Stunden vollgesperrt. Noch nicht namentlich bekannte Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Petersberg zu melden. Erreichbar ist diese unter der Telefonnummer: 06 61/96 95 60. (esr)

Erst kürzlich kam es auf der A7 bei Malsfeld zu einem schweren Unfall mit fünf Verletzten.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion