Sternsinger der Bebraer Kirchengemeinde Sankt Marien ab Sonntag unterwegs

Kinder helfen Kindern

Bebra. Prächtige Gewänder, funkelnde Kronen und leuchtende Sterne: Am Sonntag, 3. Januar, und Mittwoch, 6. Januar, sind die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde Sankt Marien Bebra wieder in den Straßen von Bebra und Umgebung unterwegs. Der Aussendungsgottesdienst findet am Sonntag, 3. Januar, ab 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Marien statt.

Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+10“ bringen die Sternsinger als die Heiligen Drei Könige den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen und sammeln für Not leidende Kinder in aller Welt. Eine Anmeldung für einen Besuch der Sternsinger ist nach Angaben des Pfarrbüros erforderlich.

Neue Wege

Mit dem Leitwort „Kinder finden neue Wege“ wollen die Mädchen und Jungen deutlich machen, dass sich gerade Kinder in den so genannten Entwicklungsländern immer wieder neu auf den Weg machen müssen, um sich weiterzuentwickeln, für ihre Zukunft zu sorgen und damit ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. „In vielen Teilen der Welt stehen den Mädchen und Jungen auch dank der Hilfe der Sternsinger neue Wege bei schulischer und beruflicher Ausbildung offen“, sagt Pfarrsekretärin Martina Sauer.

Auch im Senegal, dem Beispielland der 52. Aktion Dreikönigssingen, müssen sie dazu jedoch oft weite Wege vom Land in die Städte in Kauf nehmen.

Sauer: „Im Unterschied zu ihren Eltern haben die Kinder allerdings die Möglichkeit, überhaupt eine Schule zu besuchen, sorgen die Projektpartner der Sternsinger dafür, dass auch Mädchen und Jungen im westlichen Afrika neue Medien wie Computer und neue Kommunikationsformen wie Internet und E-Mail nutzen können.“

Weitere Projekte zum Schutz der Umwelt oder zum schonenden Umgang mit den natürlichen Vorräten wie Wasser und Brennholz seien ausschlaggebend dafür, dass die Kinder als Träger einer gesellschaftlichen Entwicklung neue Wege finden.

Doch nicht nur die Kinder in den Projekten im Senegal profitieren laut Martina Sauer vom Einsatz der kleinen Könige in Deutschland: „Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen - Kinder in gut 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten versorgt, die mit Geld der Aktion unterstützt werden.“

Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus der Pfarrgemeinde St. Marien Bebra auf ihre Aufgabe vorbereitet. Martina Sauer: „Sie kennen die Nöte und Sorgen von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.“ (m.s.)

Kontakt: Katholische Kirchengemeinde St. Marien, Lindenallee 5 - 7, 36179 Bebra, Telefon 06622/ 34 66, Fax 06622/91 57 33, E-Mail: sankt-marien-bebra@pfarrei.bistum-fulda.de www.katholische-kirche-bebra.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.