Den Nestern sollte man sich nicht nähern

Raupenplage: Eichenprozessionsspinner in Kirchheim löst Feuerwehreinsatz aus

+
Feuerwehrleute in Schutzanzügen im Einsatz gegen den Eichenprozessionsspinner in Kirchheim

Kirchheim. Mehrere Nester des Eichenprozessionsspinners sind in Kirchheim gefunden worden. Die Flächen wurden sofort abgesperrt. Jetzt ist die Feuerwehr im Einsatz.

Am Parkplatz des Freibades Kirchheim sowie am Birkenweg in Kirchheim sind mehrere Nester des Eichenprozessionsspinners gefunden worden. Das teilt die Gemeinde Kirchheim mit. Die Raupe schadet nicht nur Eichen, Kontakt mit den Härchen kann auch bei Menschen zu Ausschlägen und Augenentzündungen führen. Die Flächen wurden deshalb sofort abgesperrt und das Gesundheitsamt in Bad Hersfeld darüber informiert. Zurzeit befindet sich die Freiwillige Feuerwehr von Kirchheim im Einsatz, um die Nester fachmännisch zu beseitigen.

Da nicht auszuschließen sei, dass sich noch an weiteren Stellen Nester des Eichenprozessionsspinners befinden, bittet Bürgermeister Manfred Koch die Bevölkerung um Aufmerksamkeit und Vorsicht. Wer ein Nest entdeckt, wird gebeten den Fund sofort bei der Gemeinde zu melden. Zuletzt hatte es auch andernorts ähnliche Plagen gegeben. Was man tun sollte, wenn man betroffen ist, steht hier.

Der Inhalt de Videos stammt nicht von hna.de, sondern von der Videoplattform Glomex.

"Bitte nähern Sie sich nicht unnötig solchen Nestern oder versuchen, sie mit eigenen Maßnahmen zu beseitigen", sagt Manfred Koch. Durch die feinen Härchen der Tiere, die bei Kontakt herumfliegen, können Hautreizungen und Juckreiz entstehen. Aus diesem Grund nähert sich die Feuerwehr den Nestern nur mit Atemschutz und Vollschutzanzügen. Die Nester werden zunächst mit Wasser eingesprüht und dann abgekratzt. bzw. mit Industriestaubsaugern abgesaugt. Anschließend wird die Rinde des Baumes behutsam abgeflämmt, um möglicherweise versteckte Larven zu beseitigen.

So sieht ein Nest des Eichenprozessionsspinners aus.

Informiert und gewarnt hat Koch auch die Schule und den Kindergarten in Kirchheim und darum gebeten, vorerst auf Ausflüge in ein nahe gelegenes Wäldchen zu verzichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.