Ehepaar Sacher betreibt jetzt Kirchheimer Ratsapotheke

Die neuen Betreiber der Kirchheimer Ratsapotheke: Eva-Maria und Paul Sacher. Gemeinsam mit dem vorhandenen Personal wollen sie den Betrieb fortführen. Fotos: Löwenberger

Kirchheim. Während vielerorts im ländlichen Raum die Apotheker über Nachwuchssorgen klagen, hat sich ein junges Apotheker-Ehepaar bewusst für Kirchheim entschieden.

Mit einer kleinen Eröffnungsfeier und einem Gläschen Sekt für die Kunden haben Eva-Maria und Paul Sacher am ersten Arbeitstag im neuen Jahr die Leitung der Ratsapotheke an der Kirchheimer Lindenallee übernommen.

Paul Sacher hatte schon als Student Kontakt zu Vorbesitzer Konrad Wenk und bereits vor dessen plötzlichem Tod die Übernahme der Apotheke zum Jahresbeginn 2015 vereinbart. Dem gebürtigen Oberaulaer und seiner Ehefrau, die aus Edermünde-Besse stammt, gehört auch die Apotheke „Zum Frauenberg“ in seinem Heimatort. Die wird von Vater Manfred Sacher betreut. „Wir freuen uns, dass wir die Apotheke hier übernehmen konnten“, sagen die Sachers übereinstimmend. Sie fühlen sich beide sehr heimatverbunden und hoffen, „auch in Kirchheim Fuß fassen zu können“. „Ganz wichtig war, dass wir die vier Mitarbeiter übernehmen“, betont Eva-Maria Sacher, und kurzfristig wollen die beiden weder für das Personal noch für die Kunden keine großen Veränderungen vornehmen.

Geöffnet ist die Apotheke in Kirchheim montags, dienstags, donnerstags und freitags von 8 Uhr 30 bis 13, und von 14 Uhr 30 bis 18 Uhr. Mittwochs und samstags gelten die Vormittagszeiten. „Die Kirchheimer werden sich an zwei neue Gesichter gewöhnen müssen“, scherzen die Sachers. So freundlich, wie sie dabei lächeln, dürfte das nicht allzu schwer fallen.

Von Bernd Löwenberger 

Hintergrund: Fast die Hälfte der Apotheken im Kreis Hersfeld-Rotenburg wird bis zum Jahr 2025 aus Altersgründen neue Betreiber benötigen. Diese Zahl nennt der Hessische Apothekerverband. 30 Apotheken gibt es noch im Landkreis - drei weniger als noch vor drei Jahren. Wie schwer es ist, einen Nachfolger zu finden, hat Apotheker Harald Rössing aus Ronshausen erfahren. Für seine Ulfen-Apotheke war er bereits seit zwei Jahren auf der Suche nach einem Nachfolger - jedoch ohne Erfolg. Zum Jahreswechsel hat Rössing die Ulfen-Apotheke geschlossen. (pgo/jce)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.