Lkw stehen quer - Räumdienste kommen nicht durch

Verkehrsinfarkt durch heftigen Schneefall rund ums Kirchheimer Dreieck

Kirchheim. Heftige Schneefälle haben seit den frühen Morgenstunden am Mittwoch auf den Autobahnen rund ums Kirchheimer Dreieck für  Verkehrschaos gesorgt. Der Verkehr staute sich kilometerweit.

An allen Steigungsstrecken der Autobahnen 4, 5 und 7 kam es wegen des Schnees innerhalb kürzester Zeit zu Staus, da der Schwerlastverkehr nicht mehr vorwärts kam. 

Rundfunkmeldungen und Aufforderungen an den Schwerlastverkehr, den rechten Fahrstreifen nicht zu verlassen, wurden missachtet und so verstopften nach und nach in allen Fahrtrichtungen alle drei Fahrstreifen, dass nicht einmal mehr der Winterdienst durchfahren konnte, um die Autobahn abzustreuen.

Selbst im Baustellenbereich zwischen Kirchheim und Hersfeld-West versuchten die Lastwagenfahrer über eine nur für Pkws ausgewiesene Fahrspur voran zu kommen, schafften jedoch den Anstieg am Reckeröder Berg nicht und verursachten einen Stau über mehrere Kilometer bis weit über das Hattenbacher Dreieck hinaus. 

Verkehrsinfarkt durch heftigen Schneefall am Kirchheimer Dreieck

Winterdienst im Stau

Winterdienstfahrzeuge und Streifenwagen blieben hoffnungslos im Stau stecken. Da es weiterhin rund um das Kirchheimer Dreieck schneit, ist vor den Mittagsstunden nicht mit einer Entspannung der Lage zu rechnen.

Probleme wegen schneeglatter Fahrbahnen gab es nach Angaben der Polizei auf der gesamten Strecke der A 7 durch Hessen, von Hann. Münden/Lutterberg bis Bad Brückenau. (yk/Tvnews Hessen)

Rubriklistenbild: © Krannich/TVNews-Hessen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.