Lange Staus behindern Autofahrer

Nach Unfall auf A7: Verkehrskollaps rund ums Kirchheimer Dreieck

+
Nicht nur auf den Autobahnen rund um Kirchheim staute sich am Freitag der Verkehr kilometerweit, auch auf den Landstraßen. Unser Bild zeigt die Straße aus Richtung Gershausen. Der Stau soll bis über den Seepark hinaus gegangen sein.

Kirchheim. Nach dem schweren Unfall auf der A 7 bei Kirchheim am Freitagmorgen gab es lange Staus. Aus Richtung Süden und Westen waren sie mehr als 20 Kilometer lang. 

Zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Kirchheim war gegen 10 Uhr ein Autotransporter verunglückt und hatte alle drei Fahrstreifen blockiert. Zudem liefen mehrere 100 Liter Kraftstoff aus. Der Verkehr konnte nach Angaben der Autobahnpolizei Bad Hersfeld nur einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es dauerte viele Stunden, bis die Unfallstelle geräumt wurde.

Schwer beschädigt: Der Autotransporter, der gegen die Betonleitwand geprallt ist. © TV News Hessen. Der Unfall auf der A7 hat für Verkehrschaos gesorgt - auch auf den Umleitungsstrecken. 

Da zusätzlich der Ferienbeginn in Hessen und der normale Pendlerverkehr am Freitag dazu kamen, bildeten sich Staus von mehr als 20 Kilometern Länge auf der A 7 aus Richtung Würzburg und auf der A 5 aus Richtung Frankfurt, die dann am Kirchheimer Dreieck zusammenkamen. Deshalb waren dort auch die innerörtlichen Straßen und die Land- und Bundesstraßen blockiert.

Die Autobahnpolizei rechnet damit, dass es bis in die Nacht dauern wird, bis die Staus sich auflösen.

Die Verkehrssituation rund um den Unfallort:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.