Starker Schneefall sorgte bei den Winterdienst-Mitarbeitern erstmals in der Saison für ordentlich Betrieb

„Können nicht gleichzeitig überall sein“

Hersfeld-Rotenburg. Nun ist der Winter da. In der Nacht zum Montag ist erstmals flächendeckend Schnee im Landkreis gefallen. Ein Verkehrschaos blieb aber aus. Polizeisprecher Manfred Knoch berichtete von einzelnen Unfällen und liegen gebliebenen Lastwagen an Steigungen.

Die Autobahnmeisterei Bad Hersfeld hatte alle verfügbaren sieben Autos im Einsatz, erklärte deren Leiter Thomas Batzke. Seit vergangenem Dienstag ist eine Nachtschicht eingerichtet – nun musste sie erstmals ausrücken. „Wir hatten die Lage unter Kontrolle“, sagte Batzke. Lediglich an extremen Steigungen wie dem Hasselberg hätten Lastwagen kurzzeitig gestanden.

Auch bei den Mitarbeitern der Bauhöfe sorgte der Wintereinbruch für ordentlich Betrieb. „Das größte Problem war für uns, dass wir nicht genau abschätzen konnten, wann wir mit dem Räumen angesichts des dauerhaften Schneefalls wirkungsvoll beginnen konnten“, berichtete Günter Moritz, Fachdienstleiter des Rotenburger Bauhofs und dort zuständig für den Winterdienst. Die ersten Steilstrecken zum Herz- und Kreislaufzentrum, zum Krankenhaus und zur BKK-Akademie seien ab 8 Uhr geräumt worden.

Mit zwei Lastwagen und einem Unimog – alle mit Schneepflug und Streuteller ausgerüstet – waren die Bauhof-Mitarbeiter im Einsatz. Etwa 120 Kilometer müssen in Rotenburg und den Stadtteilen von Schnee und Eis an solchen Tagen befreit werden, erklärte Moritz.

Durch festgefahrene Schneedecken sei es insbesondere an Steilstücken, die besonders glatt waren, für Autofahrer zu Behinderungen gekommen. Im Schnee stecken geblieben sei im Rotenburger Raum allerdings niemand, sagte Moritz.

Leider könne der Winterdienst nicht gleichzeitig an allen Orten sein. Deshalb bat Moritz um Verständnis, dass nicht überall sofort geräumt werden konnte.

In Bebra habe der Einsatz für den Winterdienst bereits um 7.30 Uhr begonnen, berichtet Gerd Meyer, Leiter des Bebraer Bauhofes. Ein Lastwagen, ein Unimog und ein Multicar sowie ein Kleinschlepper waren dort im Einsatz, um der Schneemassen Herr zu werden. Auch in Bebra sei der Bauhof auf den ersten großen Einsatz dieses Winters gut vorbereitet gewesen. „120 Kilometer Strecke müssen in der Kernstadt und den Stadtteilen geräumt werden“, erklärt Meyer. HINTERGRUND

Von Peter Gottbehüt und Marcus Janz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.