1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Konflikten geht es an den Kragen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Heimboldshausen. Neue Wege bei der Zusammenarbeit zwischen Ausbildungsstätte und Praxiseinrichtungen beschreitet derzeit der Fachbereich Sozialwesen an der Außenstelle der Beruflichen Schulen in Heimboldshausen.

Durch eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema „konstruktive Konfliktlösung und wertschätzender Umgang mit Kindern, Eltern und Kollegen“ lernten Erzieherinnen, Studierende der Fachschule für Sozialpädagogik und Lehrkräfte der Schule an zwei Wochenenden gemeinsam.

Gemeinsam ausprobiert

Referentin Kerstin Bunte vom Institut „Impuls“ in Marburg führte durch das Programm. Mit ihr gemeinsam erprobten und erweiterten die Teilnehmer durch praktische Übungen und Rollenspiele ihre kommunikativen Fähigkeiten. Selbst erlebte Konflikte wurden nachgespielt und gemeinsam gelöst. In simulierten Elterngesprächen wurde aktives Zuhören geübt.

Die Methoden „Mediation“ und „Friedensbrücke“ seien bereits für Kindergartenkinder anwendbar und führten im Ergebnis zu einer sogenannten „Win-Win-Situation“, einem Gewinn für alle Beteiligten.

Als solche wurden auch das gemeinsame Lernen auf Augenhöhe und der Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern erlebt. Erzieherin Cindy Heß resümierte: „Toll, das Erzieher, Lehrer und Studierende gemeinsam dabei waren. Auf diese Weise stießen Probleme aus dem Praxisalltag auf frische Ideen und geballte Kompetenz“.

Finanzielle Unterstützung

Grundstein für die erfolgreiche Fortbildung seien die finanzielle Unterstützung des Hessen-Campus (HC) und das Engagement der Abteilungsleiterin Simone Gläser gewesen, die die Veranstaltung organisiert hatte.

„Schön wäre es, wenn sich weitere Sponsoren für solche Fortbildungen finden könnten, damit wir weitere interessante und aktuelle Themen aus dem Bereich der sozialpädagogischen Arbeit anbieten können“, erklärte Gläser. Das Modell des gemeinsamen Lernens stehe dabei im Mittelpunkt.

Mögliche Unterstützer, Erzieherinnen und andere pädagogische Fachkräfte wenden sich bei Interesse dienstags und donnerstags an Simone Gläser, Außenstelle Rhönstraße, Heimboldshausen, Telefon: 06620/222 oder per E-Mail an s.glaeser@bso-hef.de (red/rey)

Auch interessant

Kommentare