Drive-In am Aqua Fit

Kostenlose Schnelltests: Testzentren in Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra und Heringen geplant

Corona-Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum.
+
Corona-Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg sollen sich bald alle Bürger kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Geplant sind zunächst Zentren in Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra und Heringen.

Hersfeld-Rotenburg – Nachdem die aktualisierte Coronavirus-Testverordnung des Bundes, die die Grundlage für die kostenlosen Schnelltests für die Bürgerinnen und Bürger bildet, veröffentlicht worden ist, setzt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg jetzt seine Teststrategie mit einer Allgemeinverfügung um: Diese regelt, dass unter anderem Zahnärzte, ärztlich oder zahnärztlich geführte Einrichtungen, Apotheken sowie Rettungs- und Hilfsorganisationen ab sofort kostenlose Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger durchführen können. 

Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Mit der Allgemeinverfügung haben wir die Möglichkeit geschaffen, dass im Landkreis Hersfeld-Rotenburg dezentral getestet wird. Bis jetzt sind Testzentren in Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra und Heringen geplant. Unser Ziel ist und bleibt es jedoch, dass in möglichst vielen einzelnen Kommunen Testzentren geschaffen werden.“ Mit einem flächendeckenden Schnelltestangebot soll gewährleistet werden, dass die Bürgerinnen und Bürger „kurze Wege“ haben und das wöchentlich kostenlose Testangebot auch nutzen. Koch ergänzt: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam und unbürokratisch Lösungen für alle Bürgerinnen und Bürger anbieten können.“

Konkrete Planungen gibt es bereits für ein Drive-In-Testzentrum in Bad Hersfeld, auch das Kreiskrankenhaus Rotenburg hat zugesagt, ein Testzentrum aufzubauen. In den vier Städten des Landkreises werden über ansässige Apotheken umfangreiche Testmöglichkeiten geschaffen. Die hierfür benötigten Schnelltests sind bereits von den Testenden bestellt und sollen ab kommender Woche in den einzelnen Anlaufstellen zum Einsatz kommen. Darüber hinaus werden viele Unternehmen im Kreis Hersfeld-Rotenburg Tests für ihre Mitarbeitenden anbieten – so auch das Landratsamt. Landrat Koch sagt: „Auch für die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung werden ab kommender Woche kostenlose Tests angeboten.“

Der Landkreis Hersfeld-Rotenburg wird in den kommenden Tagen eine Übersicht erstellen, wo im Kreis kostenlose Schnelltestungen für alle Bürgerinnen und Bürger möglich sind. Die Übersicht wird fortlaufend ergänzt und ist auf der Homepage des Landkreises unter www.hef-rof.de einsehbar. Das gilt auch für die Allgemeinverfügung, die rückwirkend ab dem 9. März in Kraft getreten ist.

Drive-In am Hallenbad Aqua Fit

Das Drive-In-Zentrum soll auf dem Park & Ride-Parkplatz in der Nähe des Aqua Fit entstehen. Geplant wird es vom Klinikum Bad Hersfeld und dem DRK Kreisverband Hersfeld e.V. In Containern und Zelten sollen pro Tag bis zu 500 Schnelltests vorgenommen werden können. Die Fläche wird von der Stadt Bad Hersfeld zur Verfügung gestellt.

In einer gemeinsamen Pressemitteilung freuen sich Landrat Dr. Michael Koch, Bad Hersfelds Bürgermeister Thomas Fehling und die Geschäftsführer des Klinikums Rolf Weigel und Dr. Tobias Herrmann über das Ergebnis kurzfristiger Verhandlungen: „Es bewährt sich einmal mehr, dass wir bei der Bekämpfung der Pandemie so eng zusammenstehen. Durch die konstruktive Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bad Hersfeld, dem Landkreis, dem DRK Kreisverband Hersfeld und dem kommunalen Klinikum konnte schnell und unbürokratisch eine gute Lösung für die Bürgerinnen und Bürger gefunden werden.“

In Bad Hersfeld soll ein Testangebot für die Kreisstadt und umliegenden Kommunen geschaffen werden, das sich besonders an mobile Bürgerinnen und Bürger richtet, die den gut zugänglichen Testort schnell und unkompliziert aufsuchen wollen. Abgesehen von Bad Hersfeld soll flächendeckend und in möglichst vielen einzelnen Kommunen die Möglichkeit von Schnelltestungen eingerichtet werden. In der vergangenen Woche hatte die Hessische Landesregierung die ersten Lockerungen nach dem Lockdown in Aussicht gestellt. Dazu gehört ein umfangreiches Testangebot für die gesamte Bevölkerung.

DRK Kreisgeschäftsführer Frank Leyendecker und Rettungsdienstleiter Björn Wettlaufer sehen darin eine positive Entwicklung: „Die Schnelltests sind ein wichtiges Werkzeug, um Infektionen schnell festzustellen und die nötigen Schutzvorkehrungen zu treffen. Regelmäßige Corona-Tests geben unseren Mitmenschen wieder mehr Sicherheit, auch um beispielsweise eine Person zu besuchen oder einen Kosmetiktermin wahrnehmen zu können.“ 

Auch Dr. Tobias Hermann und Rolf Weigel, Geschäftsführer des Klinikkonzerns, sehen die Selbsttests als wichtiges Mittel aus der Pandemie. „An diesem Punkt ist es wichtig, dass wir als Klinikum unsere bestehende Infrastruktur und unser Personal einsetzen, um schnellstmöglich ein gut funktionierendes Test-Zentrum einzurichten“, so Rolf Weigel. Dazu setzen Klinikum und DRK gemeinsam auf ihre Mitarbeitenden, die die Schnelltests durchführen und im Falle eines positiven Ergebnisses direkt die nächsten Schritte einleiten können. Der Schnelltest liefert bereits nach etwa 15 bis 30 Minuten ein Ergebnis. Die Regierung hatte vergangene Woche verkündet, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger in Hessen einmal pro Woche kostenfrei testen lassen können. Dr. Tobias Hermann, selbst Mediziner, betont nochmals, dass das Testergebnis nur eine Momentaufnahme darstellt: „Wer beispielsweise in drei Tagen seine Großmutter besuchen möchte, der sollte auch am besten erst in drei Tagen den Test machen. Dieser kann je nach Viruslast heute anders ausfallen als dann, wenn es wirklich auf das Ergebnis ankommt.“

Dies wirkt sich auch auf die zentrale Frage der Öffnungszeiten des Testcenters aus. Je nach Beschlüssen der Landesregierung – beispielsweise dem Öffnen von Biergärten im Sommer oder Kinos und Theatern – müssen die Testzeiten angepasst werden. „Nur so können wir uns gegenseitig die benötigte Sicherheit geben“, schließt Hermann ab.

Ein konkreter Termin für den Start wird noch nicht genannt. Es soll so schnell wie möglich losgehen, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.