Ausflugsziele

Entspannen in Waldhessen - vom Barfußpfad bis zum Hessischen Sanssouci

+
Geschichte zum Anfassen: Der Premiumwanderweg bei Nentershausen führt auch direkt an der Burg Tannenburg vorbei. Neben den stillen Pfaden und den unglaublichen Ausblicken ist sie die Hauptattraktion der Strecke.

In Waldhessen ist der Name Programm: Viel Wald, viel Natur, viel frische Luft – und viele wunderbare Orte, um zu Entspannen und trotzdem etwas zu erleben. Wir stellen einige von ihnen vor. 

In die Geschichte entführt ein zauberhafter Wander-Rundweg durch das Historische Wildecker Tal. Auf liebevoll, unterhaltsam und informativ gestalteten Tafeln empfängt Prinzessin Clothilde die Besucher und lässt die bewegte Geschichte von Landgrafen, ihren Schlössern und großen Lieben lebendig werden. Einst wurde das Tal hessisches Sanssouci genannt. Dort lernt man zum Beispiel den romantischen Inselsteich kennen und die Ruine Blumenstein.

Das Wildecker Tal liegt bei Wildeck-Raßdorf. An der Abfahrt von der Landesstraße Richtung Raßdorf geht es gegenüber ins Wildecker Tal. Die Tour startet am Wanderparkplatz an der zweiten Hinweistafel.  

Spannendes Zeugnis der hessischen Geschichte: Die Schlossruine Blumenstein nordwestlich von Raßdorf gelegen.

Blick bis zur Wasserkuppe

Der Premiumwanderweg bei Nentershausen (P 18) hat bei der Bewertung besonders viele Erlebnispunkte erhalten. Und das hat er auch verdient. Die abwechslungsreiche Tour führt über stille Waldpfade zu wundervollen Ausblicken. Von der Hohen Süß kann man bei gutem Wetter bis zur Wasserkuppe in der Rhön schauen. Bergbauhalden am Weg lassen ahnen, dass Wanderern ein altes Bergbaugebiet zu Füßen liegt. Ein Höhepunkt der Tour ist die Burg Tannenberg (siehe oben), die auch bewirtschaftet ist.

Ab Ende Oktober 2017 soll Nentershausen auch über einen neuen Radweg von Sontra aus erreichbar sein. Internet

Fährten von Dinosauriern

Ein besonderer Ort ist der stillgelegte Sandsteinbruch in Cornberg. Er ist Hessisches Geotop des Jahres 2016. International berühmt wurde der Steinbruch, als man dort Fährten von Dinosauriern von vor 250 Millionen Jahren fand. Die Platten mit den Spuren und vieles mehr kann man im ehemaligen Benediktinerkloster, das jetzt als Museum fungiert und an den Steinbruch angrenzt, bestaunen. Der Steinbruch und das Museum sind von März bis Oktober an Sonn- und Feiertagen von 14 bis 17.30 Uhr zu besichtigen.

Gruppenführungen buchen unter Telefon 05650/286 oder 05650/96970.

Eine Berühmtheit: Im Sandsteinbruch in Cornberg wurden Platten mit Saurierfährten gefunden.

Idyllische Wanderwege

Lohnenswert ist auch der Premium-Wanderweg Ronshausen. Er führt durch drei idyllische Täler mit Wiesen, Bachläufen und Teichen in den Wald mit mächtigen Baumveteranen. Teilstrecken des Erlebnispfades Steinbachtal mit Geocaching und des Natur-Erlebnis-Weges Iba sorgen für sportliche und informative Abwechslung. Der Allerhättenberg garantiert schöne Aussichten. Die Extratour ist ohne Karte begehbar. Sie dauert fünf Stunden und ist 18 Kilometer lang.

Natur pur: Das bietet auch der Premiumwanderweg Ronshausen dem Wanderer.

Ganz nah am Element Wasser

Einen Wassererlebnispfad hat der Alheimer Ortsteil Obergude zu bieten. An den Bächen entlang spazieren Kinder von Station zu Station. Neben der „Klingelmühle“, in der das Wasserrauschen zu hören ist, gibt es noch weitere Installationen, die den Kindern das Element Wasser spielerisch näherbringen. So erfahren die Besucher, für wen das Wasser als Lebensraum dient und wie es heute genutzt wird. Höhepunkt des Erlebnispfads ist der Wasserspielplatz mit Matschkasten.

Nasses Vergnügen: Spielerisch kann der Nachwuchs am Wassererlebnispfad Obergude lernen.

Barfußpfad und Streichelzoo

Der Mehrgenerationenspielplatz ist Teil einer neuen Freizeitanlage im Rotenburger Heienbachtal. Dazu gehört auch ein anspruchsvoller Barfußpfad. Der Spielplatz liegt direkt an einem Damwild-Gehege, außerdem gibt es einen Streichelzoo. Von dort aus kann man auch zu Wanderungen starten: Ein zwei Kilometer langer Waldlehrpfad sowie der etwa fünf Kilometer entfernte Alheimer mit bewirtschafteter Hütte sind gut erreichbar. Und das herrlich gelegene Waldschwimmbad!

Freizeitgelände für Jung und Alt: Ob Streichelzoo, Gehege, Barfußpfad oder Spielplatz für Menschen aller Generationen – am Rotenburger Heienbach kann man mitten in der Natur entspannen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.