Karneval in Kerspenhausen

Endlich eine Prinzessin: Heiße Tänze, Büttenreden und eine Krönung

+
Endlich eine Prinzessin: Die frisch gekrönte Meike hilft Moderator Matthias Engel durch den närrischen Abend der Vereinsgemeinschaft Kerspenhausen.

Kerspenhausen. „Ein dreifach donnerndes Kerspenhausen Helau", so schmetterte Moderator Matthias Engel zu den einzelnen Darbietungen des Kerspenhäuser Karnevals, ausgerichtet von der Vereinsgemeinschaft Kerspenhausen in der Mehrzweckhalle.

Die Stimmung war bereits gut eingeheizt, als Matthias Engel bekannt gab, dass er nun endlich die lang ersehnte Prinzessin als Unterstützung an seiner Seite gefunden habe. Im wunderschönen Ballkleid betrat Prinzessin Meike die Bühne, wurde von Engel gekrönt und unterstützte ihn von nun an bei der Moderation.

Sie tun nur so kuschelig: Unterm Eisbärfell zeigten die Herren von der Ranzengarde Haut unter Netzhemdchen und -strümpfen.

Den Auftakt machten die Gardemädels, die auch in diesem Jahr von starken Männern zur Bühne getragen wurden. Michael Grenzebach brillierte nicht nur als Lyriker vom Lande als gestresster Vater zweier Rabauken, sondern auch als nervenstarker Fahrlehrer von Achmed, der mit Handy am Ohr, pöbelnd und mit quietschenden Reifen seinen Führerschein bestehen wollte. Doch „Achmed kriegt die Papp net…“, meinte am Ende nur der Fahrlehrer.

Zwischendrin hatten Moderator Matthias Engel und seine Prinzessin Meike einige freche Witze aus dem Dorfe auf Lager. Sunny Girls, das sind zwölf junge Mädels aus dem Aulatal, die ständig Partyfieber haben und mit ihrer Darbietung und ihren tollen Kostümen für mächtig Stimmung sorgten.

Andreas Becker heizte als Schlagersternchen Andrea dem Narrenvolk so richtig ein. Daraufhin zogen Roboter auf die Bühne und zeigten, dass auch Nachwuchskicker tanzen können. Die süßeste Versuchung seit es Landfrauen gibt, war der Leitgedanke. In knallig bunten Kostümen tanzten sie zu Lollipop auf der Bühne.

„I´m so excited“, das waren alle Narren, als die Geschwister Russ ihr Gesangstalent zum Besten gaben. Eine frostig heiße Nummer hatte die Ranzengarde auf Lager. Erst in Eisbär- und Pinguin-Kostümen verkleidet, später dann in kurzen Höschen und Netzoberteilen viel Haut zeigend, lieferten die Männer den feierwütigen Narren eine heiße Darbietung. Rentner Karl alias Sven Berger, der mit seiner Frau die Bewirtschaftung gemeinsam mit dem TSV Kerspenhausen übernahm, sorgte mit Reimen und lustigen Sprüchen für gute Laune.

Auch die Engel-Family stellte mit verschiedenen Stimmungshits zum Mitsingen ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis. Abschließend trat die Showtanzgruppe „Inspiration“ mit dem Motto „Ballett meets Hip-Hop“ auf. Nach dem tollen und abwechslungsreichen Programm feierten die Narren noch bis in die Morgenstunden und waren sich einig: Kerspenhausen verdient ein „dreifach donnerndes Helau“.

Von Franziska Stöcker

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.