Zwei zogen knapp über die Liste ein

Fünf Vertreter der Wahlkreise Rotenburg und Hersfeld im Hessischen Landtag

+
Die heimischen Vertreter im neuen Hessischen Landtag: oben Torsten Warnecke (SPD) und Lena Arnoldt (CDU), unten von links Karina Fissmann (SPD), Gerhard Schenk (AfD) und Kaya Kinkel (Grüne). 

Die Wahlkreise Rotenburg und Hersfeld sind im Hessischen Parlament künftig mit fünf Abgeordneten vertreten. Drei haben es drei über die Landeslisten geschafft. 

Das Direktmandat im Wahlkreis 10 (Rotenburg) hat Lena Arnoldt von der CDU mit knappem Vorsprung vor Karina Fissmann von der SPD geholt. Doch auch die Sozialdemokratin sitzt im neuen Landtag: Listenplatz 22 hat dafür knapp ausgereicht, Platz 24 hätte nicht genügt. Außerdem ist Gerhard Schenk für die AfD in das hessische Parlament eingezogen. Die Alternative für Deutschland hat 19 Sitze, der Bebraner steht auf Listenplatz 19. 

Kandidaten von Linken, Grünen, FDP und Freien Wählern aus dem Wahlkreis 10 haben es nicht in den Landtag geschafft. 

Im Wahlkreis 11 (Hersfeld) gewann der Sozialdemokrat Torsten Warnecke das Direktmandat. Andreas Rey, der Herausforderer aus der CDU, geht mit Listenplatz 46 leer aus. Die 40 CDU-Abgeordneten sind allesamt über die Erststimmen in den Landtag eingezogen.

Einen sicheren Listenplatz, nämlich die Nummer 11, hatte Kaya Kinkel von den Grünen. Sie ist eine von 29 Grünen-Abgeordneten im neuen Landtag. Aus den übrigen Parteien hat es im Wahlkreis 11 niemand in den Landtag geschafft. 

Alle Ergebnisse aus dem Wahlkreis 10 Rotenburg finden Sie hier. 

Alle wichtigen Infos zur Landtagswahl in Hessen finden Sie in unserer Übersicht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.