Geflügelpest: Stallpflicht im Kreis Hersfeld-Rotenburg aufgehoben

Hersfeld-Rotenburg. Die Geflügelpest ist in Hessen weiter rückläufig. Der letzte infizierte Wildvogel wurde Ende März gefunden. Deshalb wird die Stallpflicht jetzt aufgehoben.

Im Kreis Hersfeld-Rotenburg war das Naturschutzgebiet Rhäden zwischen Obersuhl, Bosserode und dem thüringischen Dankmarshausen vom Umweltministerium als Risikozone eingestuft worden, in der bis zuletzt die Stallpflicht galt.

„In letzter Zeit mussten wir bei den betroffenen Tierhaltern sehr für Verständnis werben, dass dort die Stallpflicht weiterhin beibehalten werden musste“, sagt Dr. Thomas Berge, Veterinär beim Landkreis. Das Geflügelpestgeschehen hatte in 2016/2017 historisch nicht gekannte Ausmaße.

Durch die geänderten Witterungsverhältnisse und den weitgehend abgeschlossenen Frühjahrsvogelzug hat sich der Infektionsdruck allerdings entscheidend verringert, weshalb die Stallpflicht nun aufgehoben werden könne. (kai)

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.