Mehrere Züge fielen aus

Nach Vandalismus auf der Strecke: Bahn-Chaos auch im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Bad Hersfeld/Rotenburg. Der Vandalismus auf der Bahnstrecke Erfurt - Naumburg hat auch den Zugverkehr im Landkreis Hersfeld-Rotenburg stark beeinträchtigt.

Mehrere Züge der Verbindung Frankfurt/M. - Dresden fielen aus oder waren massiv verspätet.

Nachdem Unbekannte am Freitag im Bereich Großheringen Teil der Oberleitung abgebaut und gestohlen hatten, war der Bahnverkehr zwischen Erfurt und Leipzig bis zum Abend gestört. Die Strecke nach Naumburg dient zurzeit als Umleitung für die gesperrte Schnellbahntrasse Erfurt - Leipzig, die momentan technisch nachgerüstet wird.

Am Bahnhof Bad Hersfeld herrschte am Freitagnachmittag und am frühen Abend Ratlosigkeit. Die Information der Reisenden war lückenhaft bis nicht existent, zumal es auch in der Handy-App der Deutschen Bahn kaum Hinweise gab. So wurde beispielsweise der ICE 1733, der um 17.40 Uhr nach Dresden bzw. Berlin fahren sollte, lediglich einmal als „in der Ankunft unbestimmt verspätet“ angekündigt - und das erst unmittelbar vor der planmäßigen Abfahrt. Dass der Zug dann überhaupt nicht kommen würde, darüber gab es am Bahnsteig keine Information. Auf dem Leuchtband wurde lediglich der Ausfall des nächsten ICE in diese Richtung um 19.40 Uhr mitgeteilt - ohne Angabe von Gründen.

In der Gegenrichtung zum Frankfurter Flughafen summierten sich die Verspätungsmeldungen auf mehrere Stunden.

Reisende ab Bad Hersfeld mussten sich auf eigene Faust neue Verbindungen suchen beziehungsweise - wie eine Frau aus Rotenburg - mit dem Cantus die Heimfahrt antreten, um am nächsten Tag einen neuen Versuch zu starten.

Mittlerweile hat sich die Lage wieder normalisiert, ab Montag ist auch die Schnellbahnstrecke nach Leipzig wieder frei.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.