Bundespolizei sucht Zeugen

Steinewerfer bremsen Zugverkehr auf der Strecke Fulda-Hünfeld aus

Jugendliche sollen am Mittwoch gegen 20 Uhr kurz vor dem Bahnhof Hünfeld einen Zug auf der Strecke Fulda-Hünfeld mit Steinen beworfen haben. Verspätungen folgten.

Ein Lokführer informierte die Bundespolizei. Für den Zugverkehr wurde vorsorglich für diesen Bereich Langsamfahrt angeordnet, teilte die Bundespolizei mit. Dadurch gab es für fünf nachfolgende Züge geringe Verspätungen.

Menschen waren bei dem Vorfall nicht verletzt worden. Bundespolizisten haben im Nahbereich des Geschehens einen 16- und einen 17-jährigen Jungen angetroffen. Sie gaben an, nur eine Plastikflasche geworfen zu haben.

Jetzt bittet die Bundespolizei um Zeugenhinweise unter Telefon 0561/816160 oder bei der kostenfreien Hotline Teleon  800 6 888 000 sowie im Internet unter www.bundespolizei.de

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.