Besucherstärkster Sommer seit 2003

Super-Sommer: Fast 50 Prozent mehr Gäste in Freibädern im Landkreis

+
Werner Spill, Bademeister im Rotenburger Waldschwimmbad.

Hersfeld-Rotenburg. Der heiße Sommer dieses Jahres hat für Rekordwerte in den Freibädern des Landkreises Hersfeld-Rotenburg gesorgt.

Gegenüber letztem Jahr, in dem es wenig heiße Tage gab, melden alle Kommunen und Schwimmbadbetreiber einen Besucheranstieg – teilweise über 50 Prozent.

„Es war ein gigantischer Sommer“, sagt Kay Thimet, der die Freibäder in Philipssthal, Kirchheim, Schenklengsfeld, Nentershausen und Bad Hersfeld betreibt. Das Geistalbad habe 81 000 Gäste gezählt und damit rund 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Für die übrigen vier Bäder kann Thimet keine exakte Aussage treffen. Er schätzt den Zuwachs gegenüber dem besonders schlechten Sommer 2017 aber auf rund 50 Prozent.

Das Waldschwimmbad in Rotenburg verzeichnete einen Anstieg von 22 733 Besuchern auf rund 42 500, im Biberbad in Bebra waren es etwa 41 000 (2017: 30 000). Auch die Freibäder in Ronshausen, Obersuhl, Eiterfeld und Oberaula melden Besucherzuwächse von über 40 Prozent. Nur in Heringen (29 928 Gäste) fällt der Anstieg mit 14 Prozent deutlich geringer aus.

In Asmushausen werden zwar keine Besucher gezählt, weil der Schwimmbad-Förderverein kein Eintrittsgeld verlangt – dennoch vermeldet der Vereinsvorsitzende Richard Berge einen Rekord: „Wir hatten 40 Tage in Folge geöffnet. Das gab es noch nie, nicht mal 2003.“ Das Schwimmbad bleibt bei schlechtem Wetter geschlossen. So viel Betrieb wie im Rekordsommer 2003 sei allerdings nicht gewesen.

Das bestätigen alle Kommunen. 102 000 Besucher kamen 2003 ins Hersfelder Geistalbad, 80 000 ins Rotenburger Waldschwimmbad. „Heutzutage haben eben immer mehr Leute Pools im Garten“, sagt Rotenburgs Bürgermeister Christian Grunwald. Ein weiterer Grund laut Gerald Mock vom Bäderbetrieb in Bebra: „Die Kinder müssen mittlerweile auch nachmittags zur Schule. Das merkt man.“ 

In Rotenburg, Bebra, Asmushausen und Ronshausen ist der Badespaß unter freiem Himmel für dieses Jahr schon beendet – im Altkreis Rotenburg ist nur noch in Bebra (bis Freitag, 14. September) und Nentershausen (bis Samstag, 15. September) ist noch geöffnet. In den Hallenbädern laufen nun die Vorbereitungen auf die Wintersaison.

Noch geöffnete Freibäder 

• Bebra: täglich 9 bis 20 Uhr (Änderungen bei schlechterem Wetter möglich), Saison endet am Freitag, 14. September 

• Nentershausen: Montag bis Freitag 10 bis 20 Uhr, Samstag 10 bis 19 Uhr. Saison endet am Samstag, 15. September 

• Schenklengsfeld: täglich 10 bis 19 Uhr, Saison endet am 15. September 

• Philippsthal: täglich 9 bis 19 Uhr, Saison endet am 15. September 

• Kirchheim: täglich 10 bis 20 Uhr, Saison endet am 15. September 

• Bad Hersfeld: Montag bis Freitag 7 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 19 Uhr, Saison endet am Sonntag, 16. September

Die Hallenbäder im Kreis 

• Aqua Fit Bad Hersfeld: täglich bis 21 Uhr, Montag ab 14 Uhr, Dienstag bis Freitag ab 7.30 Uhr, Samstag und Sonntag ab 9 Uhr. Saisonbeginn: 22. September 

• Fritz-Kunze-Bad Heringen: Dienstag bis Freitag 9 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 19 Uhr. Saisonbeginn: voraussichtlich 25. September 

• Hallenbad Rotenburg: Dienstag und Mittwoch 8 bis 21 Uhr, Donnerstag 15 bis 22 Uhr, Freitag 8 bis 12.30 Uhr, Samstag 8 bis 12.30 Uhr, Sonntag 8 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Saisonbeginn: 4. Oktober 

• Kleinschwimmhalle Obersuhl: Dienstag 9.30 bis 11.30 Uhr und 16 bis 20 Uhr, Mittwoch 14 bis 18.30 Uhr, Donnerstag 9 bis 11.30 Uhr und 14 bis 18.30 Uhr, Freitag 9 bis 11.30 Uhr und 16 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 9 bis 12 Uhr, Saisonbeginn: voraussichtlich im November (czi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.