Geburtenstation des Rotenburger Kreiskrankenhauses hat nun geschlossen

Rotenburg. Die Geburtenstation des Rotenburger Kreiskrankenhauses ist ab dem heutigen Freitag geschlossen. Das teilt Verwaltungsleiter Sassan Pur mit.

Im Jahr 2010 gab es dort nur noch 132 Geburten. Die Geburtenrate ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. „Die Ärzte müssen dennoch hohe Beiträge für die Berufshaftpflicht zahlen, so dass sich für die Zukunft keine Ärzte für die Geburtshilfe in Rotenburg gefunden haben“, erklärt Sassan Pur. Ein weiterer Grund für die Schließung sei die Sanierung und Umgestaltung der Patientenzimmer.

Zukünftig müssen Mütter zur Geburtshilfe ins Klinikum Bad Hersfeld oder ins Klinikum Werra-Meißner nach Eschwege fahren. Die gynäkologische Station im Kreiskrankenhaus Rotenburg bleibt aber erhalten.

Mehr dazu lesen Sie in unserer gedruckten Samstagausgabe der HNA Rotenburg-Bebraer Allgemeinen. (nsk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.