Kriege und Feuer überstanden

Tafelhaus Steinhauer in Schenklengsfeld besteht seit 125 Jahren

Seit vier Generationen in Familienhand: Der Dehoga-Vorsitende Holger Reichenauer überreicht die Urkunde zum 125-jährigen Bestehen des Tafelhauses Steinhauer an Wilhelm und Alexandra Steinhauer (hinten, von links). Auch die die Senior-Chefs Dorothea und Burghard Steinhauer (vorne) helfen immer noch tatkräftig im Betrieb mit.
+
Seit vier Generationen in Familienhand: Der Dehoga-Vorsitende Holger Reichenauer überreicht die Urkunde zum 125-jährigen Bestehen des Tafelhauses Steinhauer an Wilhelm und Alexandra Steinhauer (hinten, von links). Auch die die Senior-Chefs Dorothea und Burghard Steinhauer (vorne) helfen immer noch tatkräftig im Betrieb mit.

Bereits in der vierten Generation ist das Tafelhaus Steinhauer in Schenklengsfeld ein Familienbetrieb, der in diesem Jahr auf sein 125-jähriges Bestehen zurückblickt.

Schenklengsfeld – Coronabedingt musste allerdings auf eine dem Anlass gebührende Feier verzichtet werden. Holger Reichenauer, Vorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes Hessen (Dehoga), ließ es sich dennoch nicht nehmen, Wilhelm und Alexandra Steinhauer, die die Traditionsgaststätte seit dem Jahr 1995 führen, zu diesem besonderen Jubiläum zu gratulieren und eine Ehrenurkunde sowie einen Blumenstrauß zu überreichen.

Anwesend waren auch die „Senior-Chefs“ Dorothea und Burghard Steinhauer, die immer noch tatkräftig im Betrieb mithelfen und mit Marie und Julian die bereits fünfte Generation, die vielleicht eines Tages das Familienunternehmen fortführen wird.

Am 1. April 1895 erhielt Burghard Steinhauer, Urgroßvater des heutigen Betreibers, einen Beschluss des Schenklengsfelder Gemeinderates, in dem die Bier- und Verbrauchssteuern auf einen jährlichen Betrag von 67 Mark festgesetzt wurden. Zahlreiche Krisen, darunter zwei Weltkriege und ein Großfeuer, dem 1956 das komplette Anwesen samt Stallungen und neu renovierter Gaststätte zum Opfer fiel, haben die Steinhauers in den vergangenen 125 Jahren erfolgreich gemeistert. Heute richtet das Tafelhaus Steinhauer im Schenklengsfelder Stammsitz Familien- und Betriebsfeiern aus, ist Cateringpartner der Stadthalle Bad Hersfeld, arbeitet mit weiteren Eventlocations wie dem „wortreich“ oder dem Buchcafé in Bad Hersfeld zusammen und bietet einen Partyservice an. Der erste Lockdown im vergangenen Frühjahr wurde dazu genutzt, den Gastraum im Schenklengsfelder Stammhaus großzügig zu modernisieren. Außerdem wird an Sonn- und Feiertagen auf telefonische Bestellung ein Menü zum Mitnehmen angeboten. (Thomas Landsiedel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.