Bundesstraße 324 war zeitweise gesperrt

Landwirtschaftliches Anwesen brennt in Untergeis - 80.000 Euro Schaden

Untergeis. 80.000 Euro Schaden sind am Freitag um kurz nach 8 Uhr bei einem Brand im Neuensteiner Ortsteil Untergeis entstanden. Zunächst hatten Zeugen telefonisch bei der Rettungsleitstelle in Bad Hersfeld gemeldet, dass in Untergeis ein Wohnhaus lichterloh in Flammen stehen würde. Glücklicherweise bestätigte sich dies nicht.

Vielmehr brannte im Pirschgraben ein renovierter Schuppen in voller Ausdehnung. Sehr schnell waren die Feuerwehren aus der Großgemeinde Neuenstein vor Ort. Ihnen gelang es, ein Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar danebenstehende Wohnhaus und eine Scheune zu verhindern. In einer Garage direkt neben dem Schuppen brannte ein Traktor vollständig aus. Menschen waren durch den Brand nicht gefährdet.

Aktualisiert um 15 Uhr.

Wegen des Löscheinsatzes wurde die Bundesstraße 324 in der Ortslage für eine Stunde voll gesperrt. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ab 9 Uhr leitete die Polizei die Kraftfahrzeuge zunächst wieder einspurig durch den Ort. Noch während die Feuerwehren die Flammen bekämpften, wurde das Gebäude von einem Mitarbeiter der Elektrizitätswerke stromlos gelegt, um eine Gefährdung der Einsatzkräfte auszuschließen. Nach Abschluss des Einsatzes wurden die nebenstehenden Gebäude mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht. Über die Brandursache liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei waren bereits während des Feuerwehreinsatzes vor Ort. (rey)

Feuer in Untergeis

Rubriklistenbild: © Reymond/HZ

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.