1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Tag der offenen Stalltür für groß & klein am 25.09.2022 bei Familie Wetzel in Cornberg

Erstellt:

Von: Swenja Hedjal

Kommentare

120 Milchkühe leben im Stall der Familie Wetzel
120 Milchkühe leben im Stall der Familie Wetzel © hna.de

Am 25.09.2022 öffnet Familie Wetzel die Tore ihres Milchviehbetriebes für Interessierte und Besucher. Besucher erwartet dabei alles andere als ein klassischer Boxenlaufstall – die heute rund 120 melkenden Kühe leben in einer ehemaligen Industriehalle, in der Seecontainer hergestellt wurden. Bereits 2010 hatte Dieter Wetzel diese Halle über eBay-Kleinanzeigen günstig ersteigert. Gemeinsam mit Freunden und der Familie wurde die Halle daraufhin in der Nähe von Hamburg abgebaut und im beschaulichen Königswald wieder aufgebaut. 

Heute fast zwölf Jahre später, ist Sohn Alexander Wetzel nach erfolgreicher Ausbildung und Meisterschule ebenfalls mit im Betrieb. Im Zuge einer Reduktion der Flächen, entschied sich das Vater-Sohn Gespann dazu, auch die Kuhzahl von ursprünglich 180 melkenden Kühen auf nur noch 120 Kühe zu reduzieren. Zudem musste der Doppel 18er Swing Over Melkstand, welcher 2010 nach dem Aufbau der Halle in Betrieb genommen wurde, zwei Melkrobotern weichen. Der Hauptgrund für die Umstellung war dabei eine Kuhhaarallergie von Alexander Wetzel, „mit den zwei Melkrobotern kann ich heute komplett ohne Cortison im Stall arbeiten“, erzählt der junge Familienvater von der Zeit seit der Umstellung. Der neu gewonnene räumliche Abstand zu den Tieren ermöglicht es ihm, trotz Allergie mit Kühen zu arbeiten. „Ich habe meine Kühe heute auch bei weniger persönlichem Kontakt besser im Blick als zuvor im Melkstand“, berichtet Alexander Wetzel von der Arbeit mit dem Herdenmanagementprogramm, er lobt zudem die übersichtliche Darstellung aller Daten mit der auch seine Eltern problemlos zurechtkommen.

Für den familiengeführten Betrieb bedeutete die Umstellung auf das automatische Melksystem zudem ein großes Maß an Freiheit, „früher mussten wir zu den Melkzeiten immer zu zweit sein“, sagt Alexander Wetzel, „heute kann die Arbeit von einer Person erledigt werden und es ist auch mal Zeit für andere Dinge“.

Interessierten, die sich ebenfalls für ein automatisches Melksystem interessieren, rät er, sich möglichst viel anzuschauen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. „Deshalb möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben unseren Betrieb zu besichtigen“, sagt Alexander Wetzel. Besucher erwartet am 25.09.2022 ab 12 Uhr neben der Besichtigung des Stalles ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion