Lohnverhandlungen bei Buchhändler beendet

Libri zahlt bald nach Großhandels-Tarif

Bad Hersfeld. Der Buchgroßhändler Libri in Bad Hersfeld und die Gewerkschaft Verdi haben in den Haustarifverhandlungen eine Einigung erzielt.

„Wir haben mit dem heutigen Tag erreicht, dass die mehr als 500 Kollegen in Bad Hersfeld auch in den kommenden Jahren deutliche Entgeltsteigerungen haben werden“, so Bernhard Schiederig, Verhandlungsführer der Verdi-Tarifkommission. Damit werde dem wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens Rechnung getragen.

Der neue Tarifvertrag sieht laut Verdi-Pressemitteilung vor, dass die Entgelte im Jahr 2016 um 3,5 Prozent steigen. Ab Mai 2017 gibt es eine weitere Steigerung von 1,5 Prozent. Dadurch würden beim Buchgroßhändler nach Jahren wieder die Tarifsätze der Branche Groß- und Außenhandel erreicht, teilt Verdi mit. Der neue Firmenanerkennungstarifvertrag kann demnach erstmalig zum Ende des Jahres 2021 gekündigt werden.

Nach Streiks war im Jahre 2011 für die Beschäftigten ein Anerkennungstarifvertrag vereinbart worden. Libri war 2005 aus dem Tarif ausgetreten und hatte die Entgelte der Mitarbeiter eingefroren. Dadurch entstand laut Verdi ein Differenzbetrag in Höhe von 18 Prozent zum jeweiligen Flächentarifvertrag Großhandel. Dieser Unterschied sei jetzt ausgeglichen worden. (red/jce)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.