Smart-Box der Firma Höltl misst Feinstaub und Lärm

Belastungen durch den Verkehr in Friedlos aufzeigen

+
Hier könnte eine Smart-Box installiert werden: Von links vor der Bäckerei Brack in Friedlos Daniel Stange vom Ortsbeirat Friedlos, Reilos’ Ortsvorsteher Jörg Meckbach und der Johannes Schick, Geschäftsführer der Firma Höltl mit der Smart-Box Foto: Manns/nh

Ludwigsau: Mit einer so genannten  Smart Box, die die Firma Höltl Retail Solution in Friedlos installierte, sollen jetzt dort die  Belastungen durch den Verkehr auf der B 27 gemessen werden.

Alle Einwohner von Friedlos und Mecklar können ein Lied davon singen, wie sie, gerade im Berufsverkehr auf der B 27 und der parallel verlaufenden Bahnstrecke, unter Lärm, Feinstaub und Abgasen der Pkw und Lkw zu leiden haben.

Da kommt jetzt die Bad Hersfelder Firma Höltl Retail Solutions GmbH mit ins Spiel, die zusammen mit der Uni-Münster eine sogenannte Smart-Box entwickelt hat, die zur Messung von Lautstärke, Feinstaub, Temperatur, Luftfeuchte, Helligkeit und UV eingesetzt werden kann.

Gute Verbindungen

Da der Ortsvorsteher des Ludwigsauer Ortsteiles Reilos, Jörg Meckbach, gute Verbindungen zu Johannes Schick, dem Geschäftsführer des Unternehmens hat, konnte kurzfristig eine solche Smart-Box neben der B 27 in Friedlos vorgeführt werden.

Alles was man zum Betrieb dieser Box braucht, ist ein geeigneter Standort, ein Stromanschluss und ein Wlan-Zugang. Nach der Inbetriebnahme liefert diese dann alle zwei Minuten die gemessenen Werte weiter. Wie Johannes Schick mitteilte, ist man bei der Weiterentwicklung der Geräte dabei, dass diese in einer der nächsten Versionen autark, also ohne Wlan und Stromanschluss betrieben werden können.

Reilos möchte auch

„Aber nicht nur für Friedlos und Mecklar sind solche Messgeräte interessant, auch die Einwohner des etwas abseits der B 27 gelegenen Ortsteils Reilos würde es interessieren, wie denn die Lärm- und Feinstaubbelastung in ihrem Wohngebiet aussieht“, so die Feststellung von Ortsvorsteher Jörg Meckbach. Nun liegt es an den Ludwigsauer Gemeindevertretern und dem Gemeindevorstand, ob man sich für die Beschaffung solcher Smart-Boxen, die von Johannes Schick mit unter 1000 Euro Anschaffungskosten pro Gerät angegeben sind, entscheidet.

Die Stadt Bad Hersfeld hat schon zehn solcher Geräte an exponierten Stellen im Stadtgebiet installiert und über den Link https://badhersfeld.urbanpulse.de/#/map können die Daten am Smartphone oder PC abgerufen werden. (km)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.