Schwerverkehr zur Windkraftbaustelle am Klosterstein

BFL-Fraktion besorgt wegen Straßenschäden in Ludwigsau

+
Straßenschäden in Ludwigsau.

Ludwigsau. Der monatelange Schwerverkehr zur Errichtung der Windkraftanlagen am Klosterstein hat Spuren auf den Zufahrtsstraßen in Ludwigsau, aber auch in den Nachbargemeinden hinterlassen. Darauf weist die Fraktion “Bürger für Ludwigsau“ (BFL) hin und fragt, wer für die Reparaturkosten aufkommt.

Die BFL sieht dabei die Windkraftfirmen in der Pflicht und verweist auf den Genehmigungsbescheid des Regierungspräsidiums Kassel vom 26. September 2014 in dem steht: „Die Kosten von eventuell durch den Baustellenverkehr verursachten Schäden an den Bestandteilen der Landstraßen sind von der Antragstellerin zu tragen“.

Die BFL fordert daher, dass alle Schäden, die möglicherweise durch den Baustellenverkehr entstanden sind, aufgenommen werden und den zuständigen Straßenmeistereien und Hessen mobil mitgeteilt werden. Die BFL hatte Hessen Mobil sogar Unterstützung bei der Dokumentation und Schadenaufnahme angeboten, was von der Straßen- Behörde aber dankend abgelehnt wurde.

 Ortsbegehung geplant „Der Anstoß der Fraktion führt jedoch erfreulicherweise zu Ortsbegehungsterminen noch Mitte dieses Monats. Hier sollen durch Hessen Mobil gemeinsam mit dem Betreiber des Windparks die entstandenen Schäden gesichtet und aufgenommen werden“, teilt der Gemeindevertreter Markus Weide für die „Bürger von Ludwigsau“ mit.

Unabhängig davon stehe es aber jedem Bürger frei, festgestellte Schäden direkt an Hessen Mobil zu melden, erklärt die BFL. (red/kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.