Einsatz für die Feuerwehr

Gasgeruch in Wohnhaus in Ersrode

+
Feuerwehreinsatz in Ersrode wegen Gasgeruchs. Die Feuerwehrleute spülten vorsorglich auch den Kanal und maßen dort sowie im Haus die Luft auf möglicherweise erhöhte Gaskonzentrationen.

Ersrode. Wegen Gasgeruchs in ihrem Haus in Ersrode haben am Dienstagmittag gegen 13.30 Uhr die Bewohner die Feuerwehr alarmiert. 

Im Einsatz waren die Feuerwehren Ludwigsau-Ersrode und Hainrode, sowie der GABC-Zug (Gefahrstoff-Atomar-Biologisch-Chemisch) der Feuerwehr Bad Hersfeld und ein Rettungstransportwagen (RTW) des DRK. 

 Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte warteten die beiden Bewohner im Eingangsbereich und wurden von der Besatzung des Rettungswagens betreut. Die Einsatzkräfte des Bad Hersfelder GABC-Fahrzeuges überprüfte mit speziellen Messgeräten in den Kellerräumen und dem Gebäude die Umluft auf eventuelle Gasrückstände oder sonstiger Schadstoffe.

 Wie Jonas Seitz und Marco Wenderoth von der Feuerwehr Bad Hersfeld mitteilten, verliefen die durchgeführten Messungen alle negativ. Die Wehren Ersrode und Hainrode öffneten die umliegenden Kanaldeckel, überprüften diese auf vorhandene Rückstände von Schadstoffen und spülten vorsorglich den Kanal. (km)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.