Fotostrecke

Stromtrasse Wahle-Mecklar: Jetzt fliegt der Helikopter

1 von 12
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12
9 von 12

Ein Helikopter wird in den kommenden Wochen regelmäßig bei Ludwigsau-Gerterode zwischen den Strommasten hin- und herfliegen. Am Freitag gegen 15.30 Uhr haben die Unternehmen LTB Leitungsbau und Helix Fluggesellschaft im Auftrag von Tennet damit begonnen, Nylonseile zwischen 15 Masten zu spannen. Auf jedem Mast sind dabei zwei Mitarbeiter postiert, die das Seil entgegennehmen und fixieren. Die Hubschrauberflüge sind aufgrund des unwegsamen Geländes nötig. In den kommenden Wochen werden unter anderem Leitungen der bereits vorhandenen Trasse Borken-Mecklar auf die neue Trasse umgelegt. Für die Arbeiten steht nur ein Zeitfenster von wenigen Wochen zur Verfügung – deswegen hat LTB stets 15 Mitarbeiter vor Ort, die im Wochenrhythmus abgelöst werden. Im Laufe des Jahres soll mit dem Rückbau der dann nicht mehr benötigten Masten der bisherigen Trasse begonnen werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Tolle Stimmung beim 9. Live Help im Buchcafé
Tolle Stimmung beim 9. Live Help im Buchcafé
Tag der offenen Tür an der Modellschule Obersberg
Die Modellschule Obersberg gab am vergangenen Samstag Einblicke in den Unterricht
Tag der offenen Tür an der Modellschule Obersberg

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.