Haushaltsentwurf für 2017: Ludwigsau bleibt schuldenfrei

Ludwigsau. Einstimmig hat die Gemeindevertretung von Ludwigsau den Haushalt für das Rechnungsjahr 2017 beschlossen. In dem Zahlenwerk stehen Erträge in Höhe von 8,9 Millionen Euro Aufwendungen von 8,8 Millionen Euro gegenüber. Es bleibt somit ein Überschuss von rund 150.000 Euro.

„Gemeinsam haben wir wieder ein tragfähiges Konzept für den Haushalt erarbeitet“, sagte SPD-Fraktionschef Rainer Koch. Er betonte, dass Ludwigsau auch weiterhin ohne eigene Kredite auskomme. „Unsere selbstauferlegte Schuldenbremse kommt uns immer wieder zu Gute. Koch betonte die Anstrengungen von Ludwigsau, sich als familienfreundliche Gemeinde zu profilieren. So würden monatlich 500 Euro pro Kind für die Unterbringung in der gemeindeeigenen Kita aufgebracht.

Für die Bürger von Ludwigsau (BFL) würdigte Wolfgang Weber den Haushalt. „Das positive Ergebnis hat in Ludwigsau schon Tradition“, sagte er. Zugleich warnte Weber aber davor, dass zu viel Sparen bei der Entwicklung hinderlich sein könne. Deshalb lobte er auch die geplanten Investitionen in die Infrastruktur, so etwa in die Kita und den geplanten Radweg im Rohbachtal.

Frühere Beteiligun g

„Wir wünschen uns für die Zukunft, dass unsere Fraktion künftig frühzeitiger in die Haushaltsberatungen einbezogen wird“, mahnte Weber mit Blick auf die in Ludwigsau übliche Praxis, den Haushaltsentwurf bei einer Klausurtagung der SPD-Fraktion gemeinsam mit dem Bürgermeister aufzustellen.

Ebenfalls einstimmig und ohne Aussprache stimmte das Parlament für die Optimierung der Sammel- und Vorschaltgesellschaften des kommunalen Energieversorgers EAM. Dieser Beschluss ist formal wichtig und wird derzeit in allen Gemeindeparlamenten abgestimmt. Hintergrund sind vor allem steuerrechtliche Vorteile, die bei den Vorschaltgesellschaften erzielt werden könne.

Pläne für Dorferneuerung

Auch die von einer Projektgruppe erarbeiteten Vorschläge zur Dorferneuerung wurden vom Parlament ohne Aussprache einstimmig angenommen. Vorgesehen ist, bis zum Jahr 2019 verschiedene Vorhaben mit einem Volumen von rund 280 000 Euro umzusetzen, wobei das Land großzügige Fördermittel gewährt.

Dabei geht es um den Bau verschiedener Spielplätze, aber auch um die Einrichtung eines Bürgerbusses, die Renaturierung des Meckbachs und das Anlegen von Parks als Bürgertreffpunkte.

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.