Bürgermeisterkandidat propagiert neue Ideen

Auch für Bebra Autobahnanschluss: Martin Grebe will Tunnel zur A4 bauen

Ludwigsau. Mit einem ungewöhnlichen Plan überrascht der unabhängige Bürgermeisterkandidat Martin Grebe aus Ludwigsau-Rohrbach.

Er schlägt vor, den Unternehmenspark Bad Hersfeld-Ludwigsau – besser bekannt als Gewerbegebiet Mecklar-Meckbach – durch einen Tunnel direkt an die A4 anzuschließen.

Die Distanz zwischen dem Gewerbegebiet und Friedewald betrage nur 4,2 Kilometer. „Was spricht gegen eine Machbarkeitsstudie, die A4 mit einer übertunnelten Autobahn an Mecklar-Meckbach anzuschließen?“, fragt Grebe in einer Pressemitteilung. Im weiteren Verlauf zwischen Mecklar und Bebra könnte diese Autobahn dann an die B27 angeschlossen werden. „Damit hätte dann auch Bebra einen eigenen Autobahnanschluss und könnte seine Gewerbegebiete unter ganz anderen Voraussetzungen vermarkten. Auch für die zukünftige Nutzung des Rotenburger Kasernengeländes wäre eine solche Maßnahme wichtig“, erklärt Grebe.

Zur Finanzierung des Projekts könnten laut Grebe neben den Bundes- und Landesmitteln auch die zu erwartenden Ausgleichszahlungen der Bahn AG, der Stromtrassen- und Windkraftbetreiber sowie der Betreiber der Laugenpipeline eingesetzt werden. Seit Jahren werde in Ludwigsau nur lamentiert. Es werde endlich Zeit, aktiver zu sein und Ideen zu präsentieren. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.