Marihuana im Wert von 25 000 Euro aus dem Fenster geworfen

Wilde Verfolgungsjagd: Polizei verfolgt Raser und stellt Drogen sicher

Friedlos. Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich am Samstag gegen 12.45 Uhr ein Mercedesfahrer aus dem Kreisgebiet Bad Hersfeld mit der Polizei geliefert.

Wie die Polizei mitteilt, gab der 31-Jährige, als er er von Beamten der Polizeistation Bad Hersfeld auf der B 27 in Friedlos kontrolliert werden sollte, plötzlich Gas. Statt anzuhalten flüchtete er in halsbrecherischer Art und Weise zunächst in Richtung Reilos und von dort weiter durch Rohrbach, Tann und Gerterode. Mit Geschwindigkeiten jenseits von 150 Stundenkilometern fuhr der Mercedesfahrer rücksichtslos durch die genannten Orte und weiter Richtung Rotenburg. Im Waldgebiet „Am Stock“ blieb der Wagen mit technischem Defekt liegen und der Fahrer flüchtete zu Fuß in den Wald. Mehrere Funkstreifenwagen der Polizeistationen Bad Hersfeld und Rotenburg sowie zwei Diensthunde kamen zum Einsatz. Schließlich gelang es den Beamten, den jungen Mann widerstandslos festzunehmen.

Der Grund für die Raserei erschloss sich laut Pressemitteilung recht schnell: Auf seiner Flucht hatte der junge Raser nämlich eine Tasche aus seinem Fahrzeug geworfen, in der die Beamten später fast 2,5 Kilogramm Marihuana im Straßenverkaufswert von mindestens 25 000 Euro entdeckten. Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bad Hersfeld wurde daraufhin hinzugezogen und auch die Wohnung des Mannes auf richterliche Anordnung hin, durchsucht. Da keine Haftgründe vorlagen, wurde der Beschuldigte auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. „Seiner gerechten Strafe entgeht der junge Mann dadurch jedoch nicht: Ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts des illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln und wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung wurde eingeleitet. Der Pkw Mercedes wurde sichergestellt“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die durch die rücksichtslose Fahrweise konkret gefährdet wurden, sich zu melden. (red/jce)

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeistation Bad Hersfeld, 06621/9320, zu wenden.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.