Gemeinsame Schulung

Kita Friedlos: Alle ziehen an einem Strang

Pilotprojekt der Smog-Elternschule in der Kita Ludwigsau-Friedlos: Smog-Vorsitzender Erwin Maisch (3. von rechts) überreicht das Zertifikat an Leiterin Ingrid Dombrowski und Bürgermeister Wilfried Hagemann. Foto: Christine Zacharias

Erfolgreich abgeschlossen worden ist jetzt der erste Teil eines Pilotprojekts zur Erziehungskompetenz an der Kindertagesstätte in Friedlos.

Dort sollten die pädagogischen Fachkräfte und die Eltern parallel durch die Elternschule des Vereins Smog (Schule machen ohne Gewalt) geschult und in ihrer Erziehungskompetenz gestärkt werden.

Diese Idee fand das Team der Kita so gut, dass die Erzieherinnen und Erzieher mit Leiterin Ingrid Dombrowski beschlossen, mit der Schulung gleich zu beginnen, obwohl die Einrichtung gerade umgebaut wird und in Container ausgelagert ist, es also ohnehin genug zusätzliche Belastungen gibt. Was in dieser Situation nicht möglich war, war die zeitgleiche Schulung von Eltern und Fachkräften.

„Die Väter und Mütter werden bei einem Elternabend in der kommenden Woche informiert und können sich dann für die Elternschule anmelden“, erklärt Ingrid Dombrowski,

Die Erzieherinnen, die sich vor Beginn der letzten Schulungseinheit zu einem Bilanzgespräch trafen, waren jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Für sie war das meiste, was Trainerin Claudia Finke ihnen vermittelte, nicht neu, sondern vielmehr eine Auffrischung und Vertiefung, dessen, was sie bereits wussten. „Man denkt oft zu kompliziert. Dabei ist es so einfach, die Kinder für etwas zu gewinnen“, stellte Corinna Zotcke fest.

Sehr positiv fand Nadine Lücke, dass sie sich intensiv mit dem Thema Gefühle auseinandergesetzt hätten. Das entspreche offensichtlich auch dem Bedürfnis der Kinder, die alle eine eigene Gefühlsuhr haben wollten und es ganz wichtig fänden, Freude, Trauer oder Wut auch benennen zu können. „Wir haben gelernt, dass man Kinder anders ansprechen kann“, berichtete Laura Burgheim. „Die Kinder wachsen an dem veränderten Umgang.“

Vor allem aber begrüßte das gesamte Team, dass nun alle auf einem einheitlichen Wissenstand seien. „Das ist die beste Methode, Inhalte in den Kindergartenalltag zu kriegen“, betonte Ingrid Dombrowski.

Auch Erwin Maisch, Vorsitzender und Initiator von Smog, ist von der Idee der In-House-Schulung sehr angetan. „Das deckt sich mit unserer Philosophie der Nachhaltigkeit“, betont Maisch. Prävention müsse nicht nur einmal, sondern Tag für Tag gemacht werden. Er geht davon aus, dass das auch für andere Kindertagesstätten ein gutes Angebot ist.

Das findet auch Ludwigsaus Bürgermeister Wilfried Hagemann, der die kombinierte Schulung der pädagogischen Fachkräfte und der Eltern auch für die anderen beiden Kindergärten in Gerterode und Mecklar haben möchte.

Quelle: Hersfelder Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.