Haushalt 2021 ist beschlossene Sache

Ludwigsau: Peter Schütrumpf nach über 30 Jahren verabschiedet

Frank Sandrock verabschiedet den Vorsitzenden Peter Schütrumpf (links stehend), im Hintergrund ist Bürgermeister Wilfried Hagemann zu sehen.
+
Time to say goodbye: Frank Sandrock (SPD, rechts) verabschiedet den Vorsitzenden Peter Schütrumpf (SPD, stehend), hier mit Bürgermeister Wilfried Hagemann.

Neben der Verabschiedung des Haushalts für 2021 standen in der Ludwigsauer Gemeindevertretung auch personelle Verabschiedungen auf der Tagesordnung.

Ludwigsau – Die 34. und letzte Sitzung der Gemeindevertretung von Ludwigsau in der laufenden Legislaturperiode stand ganz im Zeichen des Abschiednehmens. Nach über 30 Jahren als Vorsitzender der Gemeindevertretung wurde Peter Schütrumpf (SPD) aus diesem Amt verabschiedet, das er „mit Fachwissen, Judiz und rhetorischer Beschlagenheit“ ausgeübt habe, wie ihm Bürgermeister Wilfried Hagemann bescheinigte.

Auch der SPD-Fraktionschef Frank Sandrock sagte zu Schütrumpf: „Du hast den Laden zusammengehalten, Diskussionen zugelassen, und deine Glocke kam nur selten zum Einsatz“.

Schütrumpf selbst verabschiedete sich auf Platt. An alle, die wie er aus der Gemeindevertretung ausscheiden, appellierte er: „Zieht Euch nicht ganz zurück, sondern gebt Euer Wissen weiter.“ Und jene, die weiter aktiv die Geschicke der Gemeinde bestimmen, mahnte er: „Ludwigsau geht es nur gut, wenn es jedem Dorf gut geht.“

Etwas bitterer fiel der Abschied von Wolfgang Weber aus, dessen WGL – eine Abspaltung der BFL – nicht erneut zur Kommunalwahl antritt. „Diese Entscheidung wurde uns durch das kommunale Desinteresse in der Bevölkerung leicht gemacht“, sagte er. Immer wieder habe seine Fraktion erfolglos das Gespräch gesucht, stets „argwöhnisch beäugt von den Bordstein-Kommandanten“, wie Weber sagte. Auch er mahnte, die Gemeinde brauche junge Leute, die sich engagieren, bevor er sagte: „Die WGL meldet sich ab, wir haben fertig.“

Auch der langjährige Vorsitzende des Forst- und Flurausschusses, Erich Schmidt (SPD), wird für dieses Amt nicht länger zur Verfügung stehen. Er bat die Gemeindevertreter, immer an den Wald zu denken, hier lägen „unheimliche Aufgaben“ vor der Gemeinde. Auch die Bürger von Ludwigsau (BfL) treten nicht erneut zur Wahl an. Von den verbliebenen Gemeindevertretern waren zur letzten Sitzung nur zwei anwesend, die aber, wie so oft, nicht das Wort ergriffen.

Bei so viel Wehmut traten die politischen Beschlüsse fast in den Hintergrund. Einstimmig, bei einer Enthaltung durch die BfL, wurde der Haushalt für 2021 verabschiedet. Das Zahlenwerk weist einen Überschuss von 117 000 Euro aus. Die Gemeinde bleibt trotz Corona schuldenfrei.

Das lobte SPD-Chef Frank Sandrock und sprach von konstruktiven und zielorientierten Beratungen, in die auch über 200 Vorschläge aus der Bürgerschaft eingeflossen sind, die alle geprüft wurden. Sandrock betonte, dass die Gemeinde unter anderem in die Sportstätten, das Leitungsnetz und die Waldaufforstung investieren werde, damit sich Ludwigsau auch in Zukunft „als attraktive Wohngemeinde“ präsentieren kann.

Für die WGL würdigte Wolfgang Weber den Haushalt, stellte aber auch kritisch fest, dass bedingt durch Corona „nicht alles gelungen ist, was wir uns vorgenommen haben“. Die trotzdem gute Haushaltslage sei auch darin begründet, dass einige Projekte noch nicht umgesetzt wurden, die nun angepackt werden müssten.

Das wird Aufgabe der neuen Gemeindevertretung sein. Die jetzt ausscheidenden Mitglieder des Parlaments sollen bei einer eigenen Veranstaltung geehrt werden. (kai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.