Christen setzen sich lebhaft mit Reformationsjubiläum auseinander

Luther beflügelt die Kirchengemeinden im Kreis

+
Das Luther-Jubiläum beflügelt die Gemeinden im Kreis Hersfeld-Rotenburg.

Hersfeld-Rotenburg. Frech, fromm und fröhlich – so wünscht sich Pröpstin Sabine Kropf-Brandau ihre evangelische Kirche. Im Jahr des 500. Jubiläums der Reformation erlebt sie in den Gemeinden des Sprengels eine Aufbruchstimmung.

„Wir erhoffen uns als Kirche nicht nur, dass 2017 ein besonderes Jahr wird, sondern erwarten auch eine nachhaltige Wirkung“, sagt Kropf-Brandau. Die Kirche sei wieder Gesprächsthema, und zwar mit ihren Inhalten. „Luthers Botschaft von der Gnade und Liebe Gottes für die Menschen soll wieder eine Bedeutung bekommen“, betont die Pröpstin.

„Die Menschen in den Gemeinden überlegen, welche Impulse der Reformation ihnen wichtig sind“, hat Dr. Frank Hofmann, Dekan im Kirchenkreis Hersfeld, beobachtet. Dazu trage auch die Reihe „Alte Thesen neu gelesen“ der Landeskirche von Kurhessen-Waldeck bei. Das Thema Reformation, das in den Kirchen bereits seit zehn Jahren während der Dekade zum Reformationsjubiläum in verschiedenen Aspekten bearbeitet worden sei, werde in den Gemeinden mit einer großen Bandbreite behandelt. Das Interesse hierfür sei groß, freut sich Hofmann.

Spannend findet er sowohl die Auseinandersetzung mit dem volkstümlichen Lutherbild des 19. Jahrhunderts, das noch heute vielfach die Vorstellung der Menschen prägt, als auch die jeweils aktuellen Interpretationen von Luthers Wirken im Laufe der Jahrhunderte. „Heute ist vielen Menschen vor allem der Aspekt der Zivilcourage wichtig“, sagt der Dekan.

Im Kirchenkreis Rotenburg gibt es im Jahr des Reformationsjubiläums einen bunten Strauß von Aktivitäten. Sie laden ein zur Begegnung sowohl mit Luther wie auch untereinander. Als Beispiele nennt Gisela Strohriegl das Projekt Luthers Lieder auf Reisen, ein Ökumenisches Christusfest mit einem Gottesdienst auf dem Rathausplatz, das am 3. September in Bebra stattfindet, und das für den 31. Oktober geplante Fest für alle Gemeinden des Kirchenkreises in Rotenburg. „Zur ernsthaften Begegnung gehört auch kritische Auseinandersetzung. So laden das Jüdische Museum und der Kirchenkreis Rotenburg im November zur Ausstellung Martin Luther und das Judentum in der Jakobikirche ein“, erläutert die Dekanin. (zac)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Zeitung und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.