1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

„Frau Holle“ auf der Burg Hauneck verzauberte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Originelle Kostüme, Spielfreude, Können und ein tolles Ambiente: Die Theatergruppe Stoppel auf der Burg Hauneck.
Originelle Kostüme, Spielfreude, Können und ein tolles Ambiente: Die Theatergruppe Stoppel auf der Burg Hauneck. © Brunhilde Miehe

Zum 23. Mal präsentierte die Theatergruppe Stoppel in der idyllischen Burgruine Hauneck reizvolle Theatervorstellungen. In diesem Jahr hatte man „Frau Holle“, auf dem Spielplan.

Oberstoppel – Das Märchenspiel hat Imme Froh frei nach den Gebrüdern Grimm verfasst. Das Stück verzaubert durch die spannende und humorvolle theaterwirksame Handlung, ohne dabei den roten Faden des grimmschen Märchens außer Acht zu lassen.

Die versierten Laiendarsteller agierten mit großer Spielfreude und bezogen oftmals das Publikum ein, insbesondere die Kinder ließen sich zu Zurufen animieren – vielfacher Szenenapplaus war ihnen gewiss. Die Kostüme hatten sich die Akteure selbst zusammengestellt, ja die ganze Inszenierung atmete Teamgeist – man war sowohl Schauspieler als auch Regisseur und Bühnenbildner.

Als Veranstalter fungierte die Freiwillige Feuerwehr Oberstoppel/Unterstoppel. Und diese hatte auch vorbildlich aufgrund der heiklen Witterungslage für den nötigen Brandschutz gesorgt –drei große Fässer mit Wasser hatte man an verschiedenen Stellen des Stoppelberges für den Fall der Fälle positioniert. Markus Rathke brachte mit dem Bürgerbus der Gemeinde Haunetal viele ältere und „gehunwillige“ Mitbürger auf den Berg und bei Dunkelheit wieder sicher hinunter.

Zuschauer aller Altersgruppen hatten ihren Spaß bei den Aufführungen der Theatergruppe Stoppel in der Burgruine Hauneck. Diesmal hatte sich die Gruppe das Märchen „Frau Holle“ vorgenommen.
Zuschauer aller Altersgruppen hatten ihren Spaß bei den Aufführungen der Theatergruppe Stoppel in der Burgruine Hauneck. Diesmal hatte sich die Gruppe das Märchen „Frau Holle“ vorgenommen. © Brunhilde Miehe

Im Vorprogramm traten die Zauberer und Mentalisten Ute und Joachim Obertrifter aus Hofbieber mit ihren Saruman - Zauberkünsten auf und beeindruckten Jung und Alt.

Die Moderation des Abends oblag Uwe Gippert und dieser dankte schließlich den Akteuren, den vielen freiwilligen Helfern, den Sponsoren und Kartenverkaufsstellen, die wieder einmal ein Theatererlebnis besonderer Art im stimmungsvollen Ambiente der Ruine möglich gemacht hätten. Langanhaltender Applaus von den an zwei Abenden jeweils etwa 250 Zuschauern würdigte einmal mehr das jahrzehntelange Engagement der Stoppeler Theaterfreunde. (Brunhilde Miehe)

Auch interessant

Kommentare