Bahnverkehr komplett gestoppt

Mann wollte in Neukirchen auf Güterzug springen

Neukirchen. Auf einen fahrenden Güterzug aufspringen wollte ein Mann am Freitag am Bahnhof Neukirchen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Kurzzeitig kam der Verkehr zum Erliegen. 

Die diensthabende Fahrdienstleiterin ordnete sofort einen Nothalt für den gesamten Bahnhofsbereich an, um Schlimmeres zu verhindern. Der Zugverkehr kam kurzfristig zum Erliegen.

Der Mann aus Nigeria soll sich nach Angaben der Polizei schon vorher auffällig verhalten haben. Er soll in mitgebrachte Latexhandschuhe gepinkelt und Kinder angesprochen haben. Die Polizei entdeckte ihn im Ortsgebiet von Neukirchen und nahm in fest. Aufgrund seines Verhaltens und wirrer Angaben in seiner Landessprache wurde er in die Klinik für Psychiatrie am Klinikum Bad Hersfeld gebracht. Dort war er bereits kurze Zeit zuvor behandelt worden, nachdem er nur spärlich bekleidet durch die Innenstadt von Bad Hersfeld spaziert war.

Ausweispapiere führt der Nigerianer nicht mit sich, sodass weitere ausländerrechtliche Untersuchungen nötig sind, um seinen derzeitigen Status zu klären. Die Polizei hat strafrechtliche Ermittlungen wegen des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr gegen den Mann eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Nadine Maaz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.