Alte Schätzchen

Marvin Mohr aus Wildeck begleitet seinen BMW E36 bis zum Oldtimer-Status

BMW E36 328i in techno-violett-metallic
+
Die Auto-Leidenschaft liegt in der Familie: In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld.

In unserer Serie stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Autos vor. Das Schätzchen von Marvin Mohr ist ein BMW E36 328i von 1997.

Wildeck – Noch ist er kein Oldtimer: Der techno-violette BMW E 36 von Marvin Mohr aus Wildeck. Der 21-Jährige will sein Auto aber auf seinem Weg dorthin begleiten. Sieben Jahre sind es noch, bis der 23 Jahre alte Youngtimer zum Oldtimer wird.

8500 Euro hat er vor zwei Jahren für den Wagen bezahlt und ihn nach dem Kauf erst einmal nahezu komplett in seine Einzelteile zerlegt, um ihn dann in einem technisch einwandfreien Zustand wieder aufzubauen. Außerdem hat er einige Modifikationen vorgenommen und zum Beispiel einen Fächerkrümmer und eine Abgasanlage eines BMW M3 verbaut. Der violette Flitzer hat statt der serienmäßigen 193 jetzt 251 Pferdestärken und schafft sportliche 260 km/h Spitzengeschwindigkeit.

Benzin im Blut

Marvin Mohr (rechts) und sein jüngerer Bruder Marian haben das gleiche Hobby.

Marvin und auch sein zwei Jahre jüngerer Bruder Marian Mohr haben einfach Benzin im Blut. Die Leidenschaft für Autos, speziell die von BMW, haben sie von ihren Eltern geerbt. Ramona Busold-Mohr und Stefan Mohr fahren seit 30 Jahren BMW – eine andere Marke kommt ihnen nicht in die Garage. Es gilt für die Brüder also einen gewissen Familienstolz zu erfüllen.

Das erste Projekt der beiden BMW-Fans war ein BMW E 34 von 1993 in der Spezialfarbe maledivenblau-metallic. Den haben sie von einem Rentnerpärchen abgekauft, das sich nur schweren Herzens von dem Auto getrennt hat – es musste einfach zu viel repariert werden. Die Brüder haben dem Auto eine komplette Schönheitskur verpasst: Neues Lenkrad, neue Reifen, neues Fahrwerk. Auch den Lack in der besonderen Farbe haben sie aufgearbeitet. Marvin und Marian Mohr wollten schon immer an Autos schrauben, da war der alte reparaturbedürftige BMW der perfekte Startschuss für die Leidenschaft.

Interesse gilt nicht nur dem Schrauben

Ihr Interesse gilt aber nicht nur dem Schrauben. Ein großes Hobby von Marvin Mohr ist das Driften. Dafür hat er sogar einen Sponsor: Die Tuning-Firma Boostcircus. Was Mohr besonders am Driften reizt? „Der Nervenkitzel, unkontrollierbares Fahren zu kontrollieren.“ Driften, was in der Szene auch gerne Querfahren genannt wird, bezeichnet das kontrollierte Übersteuern des Fahrzeugs. Bei hoher Geschwindigkeit wird das Heck des Autos in der Kurve zum Ausbrechen gebracht, was der Fahrer durch Gegenlenken versucht, auszugleichen und trotzdem die Spur zu halten. Für das Fahrzeug bedeutet das eine hohe Belastung, sodass viel Material dabei draufgeht.

Um ihre Autos selber wieder herrichten zu können, haben die Brüder eine eigene kleine Werkstatt und ein Ersatzteillager. Da der E 36 seit vergangenem Jahr zu der Klassik-Abteilung bei BMW gehört, wurden die Preise für Ersatzteile um 100 Prozent erhöht. „Meist tun es auch Gebrauchtteile“. Und die schonen auch noch das Budget.

Motorensammler

Um ihr Lager zu füllen, kaufen Mohrs schrottreife Autos an und schlachten sie aus, bauen also die Teile aus, die sie noch gebrauchen können. Sich selbst bezeichnen Marvin und Marian Mohr als Motorensammler, auch das ein oder andere Schätzchen schlummert in ihrer Garage. Für besondere und seltene Teile fahren die Mohrs auch gerne einmal quer durch Deutschland. Finanziell verlangt die Auto-Liebe Einiges von ihnen ab.

Rund 6500 Euro hat Marvin Mohr schon in seinen geliebten BMW E 36 gesteckt. Beide sind noch in der Ausbildung. Der Großteil ihres Gehalts fließt in ihre Autos, da sparen sie lieber bei neuer Kleidung oder neuen Schuhen. „Das Auto ist da wichtiger als man selbst“, sagt Marvin Mohr.

Auf die Unterstützung ihrer Eltern können sie zählen

Die seltene Farbe und der Class Two Original Heckspoiler sind ein echter Blickfang.

Auf die Unterstützung ihrer Eltern können die beiden zählen – tatkräftig und auch finanziell. Mutter Ramona Busold-Mohr steht nach der Arbeit oft mit ihren Söhnen in der Garage und hilft beim Schrauben. Vater Stefan Mohr arbeitet im Drei-Schicht-System, um der Familie diesen „Luxus“ ermöglichen zu können.

Sich selbst und ihre Individualität ausdrücken ist das, was die Brüder antreibt, so viel Zeit und Geld in ihre Autos zu stecken. Auch bei diversen Tuningtreffen ist Marvin Mohr mit seinem E 36 dabei. Die seltene Farbe und der Class Two Original Heckspoiler sind dabei immer ein echter Blickfang. Der 21-Jährige setzt bei seinem Auto auf den „klassisch cleanen 90er-Jahre- Look“ – das ist für ihn genau das, was das Auto ausmacht. (Von Lea-Sophie Mollus)

Schrauber Serie: Der BMW E36 des leidenschaftlichen Auto-Fans Marvin Mohr aus Wildeck

BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr (rechts) aus Wildeck viel Zeit und Geld. Links ist sein jüngerer Bruder Marian zu sehen. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
Detailverliebtheit auch im Innenraum: In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. Die Spiegel sind eine Besonderheit, sie stammen von einem M-Modell. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. Beim Driften geht viel Material drauf. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
Die Bremssättel in Gold lackiert: In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
In seinen BMW E36 steckt Marvin Mohr aus Wildeck viel Zeit und Geld. © Lea-Sophie Mollus
BMW E36 328i in techno-violett-metallic
Die Auto-Liebe liegt in der Familie. In Gelb der M4 von Stefan Mohr, Marvins Vater. © Lea-Sophie Mollus
Der Driftwagen: E36 M50 Turbo
Der Driftwagen: E36 M50 Turbo © Ramona Busold-Mohr
Der Driftwagen: E36 M50 Turbo
Der Driftwagen: E36 M50 Turbo © Ramona Busold-Mohr
Simon Kühn vom Sponsor Boostcircus am Driftwagen E36 M50 Turbo – Marvin Mohr sitzt am Steuer.
Simon Kühn vom Sponsor Boostcircus am Driftwagen E36 M50 Turbo – Marvin Mohr sitzt am Steuer. © Ramona Busold-Mohr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.