Stiftung Adam von Trott startet neue Veranstaltungsreihe – Auftakt mit Ulrike Wagner

Wie Medien im Alltag wirken

Imshausen. Wie Medien unseren Alltag verändern – das ist das Thema einer neuen Veranstaltungsreihe der Stiftung Adam von Trott in Imshausen. Der erste Vortrag dazu findet laut Pressemitteilung am Freitag, 29. Januar, ab 19 Uhr im Visser ‘t Hooft-Haus im Trottenpark statt.

Reicht es zum Vermitteln von Medienkompetenz tatsächlich, alle Kindergärten und Bildungseinrichtungen mit Computern auszustatten? Kann und soll man Medienkonsum steuern, und wenn ja, wie? Welche Gefahren lauern im Internet, und wie können Kinder davor bewahrt werden? Wie gehen Kinder und Jugendliche mit Medien um, und was können Erwachsene dabei von ihnen lernen? Diese und viele andere Fragen sind Thema der Veranstaltungsreihe.

Kinder und Jugendliche

Die Referentin des ersten Abends ist Ulrike Wagner. Sie ist stellvertretende Direktorin des Instituts für Medienpädagogik in München und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Umgang von Kindern und Jugendlichen mit digitalen Medien.

Vielen Eltern, Lehrern oder gar Großeltern ist die Art und Weise, wie Jugendliche mit Computern, Handys und dem Internet umgehen, eher fremd, heißt es in der Pressemitteilung. Was ist es eigentlich, was die virtuelle Welt so attraktiv für Kinder und Jugendliche macht, und wo liegen Chancen oder wo lauern Risiken im World-Wide-Web? – Neben diesen Fragen wird an diesem Abend auch der Umgang mit sozialen Netzwerken wie StudiVZ, SchülerVZ, Twitter, aber auch mit Blogs und Bildertauschbörsen und Download-Plattformen für Musik thematisiert.

Orientierung und Identität

Im Vordergrund stehe dabei, welche Beweggründe Jugendliche bei der Benutzung des Netzes leiteten. Laut Referentin Wagner gehe es ihnen vor allem darum, eine Orientierung in der Welt zu finden und eine Identität auszubilden. Eingeladen sind alle Interessierten, insbesondere Eltern, Lehrer und Erzieher, aber auch interessierte Jugendliche. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Hessen statt.

Anmeldung erwünscht

Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 0 66 22/42 440 oder per E-Mail unter stiftung.trott@gmx.de erwünscht. Selbstverständlich sind aber auch spontane Besucher herzlich willkommen, teilen die Veranstalter mit. Weitere Informationen zgibt es auch im Internet. (pgo) www.stiftung-adam-von-trott.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.