Infoabend geplant

Ministerium bestätigt: Alheimer Kaserne bleibt Erstaufnahme für Flüchtlinge

Rotenburg. Die ehemalige Alheimer Kaserne in Rotenburg bleibt eine Außenstelle der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Das teilte Bürgermeister Christian Grunwald mit. Aktuell leben dort etwa 180 Menschen.

„In den vergangenen Wochen kam wegen der sinkenden Flüchtlingszahlen verstärkt Unsicherheit über den Fortbestand auf“, sagt Grunwald. Sowohl Sozialminister Stefan Grüttner wie auch Sozial-Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel hatten jedoch in Gesprächen immer wieder die Wichtigkeit der Rotenburger Einrichtung betont. „Insofern bin ich dankbar für die Klarstellung zum Erhalt des Standorts“, sagt der Bürgermeister. Er sieht durch den Weiterbetrieb der Erstaufnahmeeinrichtung einen Mehrwert für die Stadt.

Aufgrund dieser Entscheidung könne nun aber auch das im vergangenen Jahr von Grüttner vorgestellte Konzept zum Ausbau der ehemaligen Kaserne Zentrum für besonders schutz- und fürsorgebedürftige Personen umgesetzt werden. Geplant sind unter anderem die Einrichtung eines medizinischen Ambulanzzentrums und die barrierefreie Herrichtung für Menschen mit Behinderung. Grunwald lädt gemeinsam mit Carolin Richardt, der Koordinatorin für Gemeinwesenarbeit zu einem Infoabend am Mittwoch, 29. März, ab 18.30 Uhr in den Bürgersaal im Bürgerzentrum ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.