Handyempfang

Mobilfunkmast für Ronshausens Ortsteil Machtlos soll kommen

+
Auf der Suche nach einem geeigneten Standort: Bürgermeister Markus Becker und Ortsvorsteher Udo Berle, von links, oberhalb des Machtloser Sportplatzes – einem der möglichen Orte, wo ein Mobilfunkmast funktechnisch sinnvoll platziert werden könnte. 

Die Zeiten, in denen es im Ronshäuser Ortsteil Machtlos keinerlei Handyempfang gibt, könnten in absehbarer Zeit vorbei sein.

Ronshausen – Im Rathaus ist eine Anfrage der Telekom eingegangen, wonach die Gemeinde gebeten wird, dem Unternehmen Vorschläge für einen möglichen Standort „für die geplante Erschließung einer Mobilfunkanlage“ vorzulegen.

„Wir haben damit zunächst einmal einen Suchkreis eröffnet, um einen funktechnisch geeigneten Standort zu finden“, berichtet George-Stephen McKinney, Pressesprecher der Deutschen Telekom. Dies sei lediglich ein erster Schritt – eine konkrete Zeitplanung könne man zu diesem frühen Zeitpunkt daher noch nicht absehen, sagt der Telekom-Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung.

„Ich bin glücklich, dass unser beharrliches Engagement für eine Mobilfunkversorgung in Machtlos nun endlich Früchte trägt“, freut sich Ronshausens Bürgermeister Markus Becker. Dass der Ronshäuser Ortsteil Machtlos in Sachen Mobilfunk bislang ein echter Problemfall ist, ist weithin bekannt. „Seit 2014 stehen wir den Mobilfunkanbietern mit jährlich wiederholten Anfragen auf den Füßen“, berichtet der Machtloser Ortsvorsteher Udo Berle. Deshalb sei man froh, dass nun endlich etwas in Bewegung komme. „Hoffentlich geht es nun endlich auch beim Mobilfunk voran“, sagt der Ortsvorsteher.

Bei der Suche nach Standortvorschlägen haben Becker und Berle schon einige Ideen. „Der Mast sollte möglichst unauffällig in die Landschaft integriert werden, damit die Attraktivität von Machtlos als touristischer Ort nicht geschmälert wird, dort aber endlich mobil telefoniert werden kann“, sagt Becker. Bislang war das nur an wenigen Stellen im Ort und sehr eingeschränkt möglich. Von der Mobilfunkversorgung würde auch der Ferienpark Ronshausen profitieren: „Alle unsere Urlauber warten doch darauf“, sagt der Bürgermeister.

Bei der Standortwahl müsse berücksichtigt werden, dass Machtlos komplett in einem Wasserschutzgebiet liege. Entsprechende Auflagen müssten beachtet werden. „Mir wäre es auch wichtig, wenn auch andere Mobilfunkbetreiber, die Interesse haben, dann ihre Antennen an diesen Mast mit aufhängen würden“, sagt Becker.

Denkbare Standorte sind die Gemeindegrundstücke am Sportplatz oberhalb von Machtlos oder im Bereich des Struthsbergs – der letzten Erhöhung vor dem Machtloser Ortseingang. „Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten“, sagt Becker. Diese werde die Gemeinde nun zusammenstellen und der Telekom in den kommenden Wochen vorschlagen. Damit käme für die Machtloser auch beim letzten großen Kommunikationsproblem eine Lösung in Sicht. Denn in Sachen Festnetz- und Internetversorgung ist man laut Ortsvorsteher Udo Berle inzwischen auf einem guten Weg: „Wenn es auf der Zielgeraden nicht doch noch Probleme gibt, haben wir schon bald schnelles Internet.“ Bereits am 20. Juli soll demnach das neue Glasfasernetz der Breitband Nordhessen GmbH vom Betreiber Netcom für Machtlos freigeschaltet werden. Ab diesem Zeitpunkt wäre es dann möglich, Kunden auf die neuen Leitungen umzustellen.

„Damit wäre für alle, die einen Verlust ihrer Internetversorgung befürchten mussten, eine tolle Lösung gefunden worden“, freut sich Berle. Würde es nun noch mit der Mobilfunkversorgung klappen, dann wäre die Digitale Welt auch in Machtlos vollumfänglich angekommen.

Auch Ferienpark würde profitieren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.