Gefährdung für Leib und Leben des Verursachers

Müll-Räumung in Obergeis kurzfristig abgesagt

Obergeis/Kassel. Das Regierungspräsidium Kassel hat die für Montag geplante Beseitigung von etwa 120 Kubikmetern Müll auf zwei Privatgrundstücken in Obergeis kurzfristig abgesagt.

Laut Pressesprecher Michael Conrad hätten sich die beteiligten Behörden vorher intensiv beraten.

Das Regierungspräsidium habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil eine akute Gefährdung für Leib und Leben des Verursachers der Müllablagerungen und Besitzers des Grundstücks nicht ausgeschlossen werden könne. Matthias Möller hatte mehrfach, unter anderem in unserer Zeitung, angekündigt, sich das Leben zu nehmen, wenn der Müll, den er als Kunst und als brauchbar empfindet, weggeräumt werden sollte. (red/zac)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.