1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Nach Aus im Februar: Suche nach neuem Standort für Postfiliale in Alheim läuft

Erstellt:

Von: Carolin Eberth

Kommentare

Ende Februar war Schluss, die Postfiliale an der Nürnberger Straße in Alheim-Heinebach wurde geschlossen. Unser Foto zeigt die Ladenfront.
Ende Februar war Schluss, die Postfiliale an der Nürnberger Straße in Alheim-Heinebach wurde geschlossen. © Christopher Ziermann

Seit Ende Februar ist die alte Post in Alheim-Heinebach an der Nürnberger Straße geschlossen. Laut Bürgermeister Jochen Schmidt läuft die Suche nach einem neuen Standort.

Heinebach – Das Aus für die Postfiliale sorgt zunehmend für Wirbel in dem Alheimer Ortsteil. Immer mehr Leserbriefe erreichen unsere Redaktion zu diesem Thema. Dass es in Zukunft wieder eine Postfiliale in Alheim geben wird, bislang jedoch nur noch kein konkreter Standort ausgemacht werden konnte, teilt Bürgermeister Jochen Schmidt (parteilos) auf Nachfrage unserer Zeitung mit.

„Alle politisch Engagierten, allen voran ich als der Bürgermeister, sind aktiv auf der Suche nach einer neuen Poststelle in Alheim. Es wurden zahlreiche Gespräche geführt und uns von Postseite die Bedingungen unter denen eine Post vor Ort funktionieren muss erläutert“, sagt Schmidt. Bislang habe es ein halbes Dutzend Interessenten gegeben, die aber die Auflagen der Post entweder nicht akzeptieren wollten oder konnten. Dreimal habe man bereits kurz vor einer Vertragsunterzeichnung gestanden.

„Als Bürgermeister bin ich darum bemüht, den Zustand einer postlosen Gemeinde möglichst schnell zu überwinden. Deshalb bin ich weiterhin für jeden Hinweis aus unserer Gemeinde dankbar. Ich wünsche uns allen, dass wir und besonders die älteren und kranken Bürger ihre Briefe wieder vor Ort absenden und ihre Briefmarken hier bei uns kaufen können“, sagt Jochen Schmidt. Auch aktuell würde im Hintergrund eine Menge passieren und es würden Gespräche mit einem potenziellen Interessenten geführt.

Ehemaliger Pächter suchte erfolglos Mitarbeiter

Michael Schmidtkunz, Pächter der ehemaligen Filiale, hatte unserer Zeitung im Februar mitgeteilt, dass er die Post nicht mehr aufrecht erhalten konnte, weil ein Vollzeitmitarbeiter gekündigt und er keine Aushilfe gefunden hatte. Er habe sich zwar bemüht und auch eine Anzeige in den Alheimer Nachrichten geschaltet, jedoch leider ohne Erfolg. „Ich habe noch eine weitere Filiale in Kassel und ich kann mich ja nicht teilen. Deshalb habe ich den Pachtvertrag in Heinebach kündigen müssen“, sagte Schmidtkunz.

Auf Grundlage des Postgesetzes gibt es eine sogenannte Universaldienstleistungsverordnung des Bundes. Diese verpflichtet die Deutsche Post als Grundversorger, in Kommunen mit mehr als 2000 Einwohnern mindestens eine Postfiliale vorzuhalten, ab 4000 Einwohnern muss eine Filiale in maximal zwei Kilometern erreichbar sein – weshalb die Post auch dafür sorgen muss, dass es in Alheim (knapp 5000 Einwohner) weiterhin eine Post gibt. (Carolin Eberth)

Auch interessant

Kommentare